07. Februar 2018 / 16:15 Uhr

Gifhorns Schiris: Stark am Ball und Vorfreude auf „Stargast“ Florian Meyer

Gifhorns Schiris: Stark am Ball und Vorfreude auf „Stargast“ Florian Meyer

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
B_100852145
Referiert vor den Gifhorner Unparteiischen: Ex-FIFA-Schiri Florian Meyer. © dpa
Anzeige

Gifhorns Fußball-Schiedsrichter haben wieder einen prominenten Gast für ihren nächsten Lehrabend gewinnen können: Der ehemaligen FIFA-Schiedsrichter Florian Meyer wird am kommenden Montag (18.30 Uhr) in der IGS Sassenburg über das Thema „Wege von Spiel- und Spielerführung“ referieren. Doch bevor der Lehrabend ansteht, haben Gifhorns Referees im neuen Jahr bereits ihr eigenes Können am Ball unter Beweis gestellt. Dabei verpasste das Ü-18-Team nur knapp einen Turniersieg.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Zunächst waren aber Gifhorns Nachwuchsschiris beim niedersachsenweiten Jungschiedsrichter-Turnier in Lingen am Start. „Wir haben schwach begonnen und die Veranstaltung mit guter Moral beendet“, so Stefan Kalberlah, der als Teammanager fungierte. Auf Niederlagen gegen Helmstedt (1:2) und  Emsland (1:4) folgten Siege gegen Wesermarsch (2:0) und Holzminden (3:2). Als Gruppendritter verpasste das Team um den besten Torschützen Justus Lahmann (FC Ohretal) die Zwischenrunde knapp. Kalberlah: „Das war ein gutes Event zur Kameradschaftspflege. Wir freuen uns schon auf die Neuauflage im kommenden Jahr in Göttingen.“

Knapp am Sieg vorbei schrammte dann das Ü-18-Team beim Löwen-Cup In Osterode. Auf der Habenseite standen am Ende Siege gegen Göttingen-Osterode (1:0), Braunschweig (3:0) und Northeim-Einbeck (1:0) sowie  Punktgewinne gegen Helmstedt (3:3) und ein Team der Lehrwarte (1:1), bei denen die Gifhorner Dennis Laeseke und Thorben Rutsch mitspielten. Da es gegen Peine trotz einer 2:0-Führung ein 2:3 gab, blieb hinter den Kollegen aus dem Nachbarkreis (Turnierausrichter im kommenden Jahr) Platz zwei. „Für uns kam es überraschend. Mit etwas Glück wäre mehr drin gewesen, aber wir sind zufrieden“, so Kalberlah. Zumal Gifhorn mit Sönke Pihs (JFV Kickers) den besten Torwart der Veranstaltung stellte.

Gifhorns Schiris: Stark am Ball, Florian Meyer zu Besuch

Zur Galerie
Anzeige

Am kommenden Montag widmen sich die Schiris dann wieder der Lehre, freuen sich auf den Top-Referenten Meyer. Der hat eines der bekanntesten Gesichter seiner Zunft, leitete über 400 Erst- und Zweitligaspiele, war im Europapokal, bei WM-Qualifikationspartien sowie bei der EM 2012 als Torschiedsrichter im Einsatz. Am 14. Mai 2016 beendete der heute 49-jährige Burgdorfer seine aktive Karriere altersbedingt, ist seitdem Mitglied der DFB-Schiedsrichter-Kommission Elite.

Dass Meyer gerade über die Thematik „Wege von Spiel- und Spielerführung“ referiert, „kommt nicht von ungefähr“, so Sven Bärensprung, der Beauftrage für Öffentlichkeitsarbeit beim NFV-Kreis Gifhorn. Denn von der Hinrunde 2010/11 an sei Meyer bis zu seinem Karriereende in sämtlichen Umfragen des Kicker von den Bundesligaspielern zum besten Unparteiischen der Liga gekürt worden. „Wir freuen uns auf einen echten Stargast und hoffen auf ein volles Haus“, sagt Gifhorns Kreisschiedsrichterobmann Herbert Schacht.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt