07. Februar 2018 / 16:49 Uhr

Gnoiener SV arbeitet an der Mission Klassenverbleib

Gnoiener SV arbeitet an der Mission Klassenverbleib

Johannes Weber
Paul Bebenroth - gekommen vom SV Concordia Zarnekow - sucht die sportliche Herausforderung in der Verbandsliga beim Gnoiener SV.
Paul Bebenroth - gekommen vom SV Concordia Zarnekow - sucht die sportliche Herausforderung in der Verbandsliga beim Gnoiener SV. © Johannes Weber
Anzeige

Warbelstädter haben mit Paul Bebenroth einen Neuzugang geholt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Seit zwei Wochen arbeitet Fußball-Verbandsligist Gnoiener SV für sein großes Ziel. Die Warbelstädter wollen in ihrem ersten Jahr in der höchsten MV-Spielklasse den Klassenverbleib packen. Der Kurs des GSV stimmt - 13 Punkten holtedie Elf von Trainer Arne Schmiedeberg aus den ersten 15 Partien - das bedeutet Platz zwölf. Der Vorsprung zum ersten Abstiegsplatz, den der TSV Friedland mit einem Spiel weniger einnimmt, beträgt zwei Zähler.

Große personelle Veränderungen hat es in der Winterpause bei den Gnoiener nicht gegeben. Mit Außenbahnspieler Paul Bebenroth von Kreisoberligist SV Concordia Zarnekow gab es einen Zugang. Der Langzeitverletzte Christoph Prengel (Knieverletzung) versucht nach fast einem Jahr ohne Partie den Anschluss ans Team zu finden. Hingegen werden Torjäger Peterson Appiah (Meniskus-OP) und Benjamin Peter (Schambeinentzündung) dem GSV noch länger fehlen.

In seiner Wintervorbereitung hat der Verbandsliga-Aufsteiger bereits drei Testpartien absolviert. Zum Auftakt gab es einen 1:0-Erfolg beim Landesligisten SV Jahn Neuenkirchen. Beim Blitzturnier des PSV Rostock (Spielzeit pro Partie 45 Minuten) gab es für Gnoien am vergangenen Sonntag einen 4:2-Erfolg über die Gastgeber und eine 0:1-Niederlage gegen den SV Rot-Weiß Trinwillershagen.

Mehr zum Gnoiener SV

Um für den Rückrundenstart am 24. Februar beim SV Pastow gewappnet zu sein, trainiert der GSV dreimal in der Woche. Die Montags- sowie Freitagseinheiten finden auf dem Kunstrasenplatz im 13,5 Kilometer entfernten Dargun statt, dienstags wird in der eigenen Warbelsporthalle trainiert. Am kommenden Sonnabend (10 Uhr) steht für die Gnoiener beim FSV Blau-Weiß Greifswald (Landesklasse II) das vorletzte Vorbereitungsspiel an. Eine Woche später folgt der abschließende Test beim Landesligisten FC Anker Wismar II.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt