2017_09_02_WEFR3518_Pokal Siedenbollentin Frank Rohde (l.) war für den Greifswalder FC im Pokalspiel gegen Siedenbollentin zweimal erfolgreich. © Werner Franke
2017_09_02_WEFR3518_Pokal Siedenbollentin

Greifswalder FC erfüllt Pflichtaufgabe

Der Fußball-Verbandsligist setzt sich beim SV Siedenbollentin mit 3:0 durch

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Siedenbollentin/Greifswald. Dan Rosario Sendroiu, Mittelfeldspieler beim Greifswalder FC bringt es auf den Punkt: „Als Favorit ist es nicht immer einfach, sich durchzusetzen. Der Gegner steht tief und konzentriert sich hauptsächlich auf das Verteidigen. Wie man dann gewinnt, ist egal, es zählt nur das Weiterkommen.“

Seine Mannschaft hat sich beim Landesliga-Aufsteiger Siedenbollentin mit 3:0 durchgesetzt. Das erste Tor hat der Rumäne selbst geschossen – und dabei sogar Glück gehabt. Sendroiu hatte gesehen, dass sich der SVS-Keeper zu weit vor seinem Tor befand und versuchte es aus der Ferne. Beim Schuss rutschte Sendroiu aber weg und der Ball wurde zu einer „Bogenlampe“. Er trudelte dann – nach Berührungen mit der Latte und der Linie – ins Netz. Auch am zweiten Treffer war Sendroiu beteiligt. Drei Minuten nach seinem Treffer schickte der 30-jährige Torgarant Frank Rohde auf die Reise. Rohde blieb vor dem Siedenbollentiner Schlussmann cool und schoss problemlos das 2:0. „Wir haben die Partie von der ersten Minute an kontrolliert. Trotzdem war es nicht einfach, wir mussten viel arbeiten“, sagt Sendroiu.

Im zweiten Durchgang hatte Rohde die erste Chance (55.) für die Greifswalder, er scheiterte aber aus zehn Metern Entfernung am Keeper. Quasi im Gegenzug gab es die größte Chance Siedenbollentin. Beth war plötzlich allein vor GFC-Keeper Person und brachte den Ball am Keeper vorbei, traf aber nur den Innenpfosten, und die Greifswalder Hintermannschaft konnte letztlich klären. Den Schlusspunkt setzte wieder Frank Rohde – nach einem Foulelfmeter. Der eingewechselte Jovanovic war im Strafraum umgerissen worden und es gab zurecht Elfmeter für den GFC, der in der letzten halben Stunde noch einige Chancen hatte, aber kein weiteres Tor mehr erzielte. Sendroiu war nach der Partie zufrieden und sagte: „Uns ist sicherlich nicht alles gelungen. Wir haben aber immer zusammen gearbeitet und uns die Torchancen herausgespielt. Zusätzlich war es wichtig, dass hinten die Null stand.“ Auch GFC-Trainer Roland Kroos war zufrieden: „Der Sieg war hochverdient. Wir haben das Spiel dominiert und sind verdient in der nächsten Pokalrunde.“

Greifswalder FC: Person – Kruse, Henkel, Gellentin, Hartwig (46. Jovanovic), Miyazaki, Rohde, Sendroiu (70.Banaskiewicz), Schönfeld (46.Selchow), Effland, Lösel.
Tore: 0:1 Sendroiu (25.), 0:2/0:3 Rohde (28./58.).

Region/Mecklenburg Vorpommern Greifswalder FC (Herren) Kreis Vorpommern-Greifswald

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige