21. August 2018 / 22:38 Uhr

Greifswalder FC II kommt gut in die Saison

Greifswalder FC II kommt gut in die Saison

Frank Rosenfeldt/Maximilian Klug
Tommy Greinert schoss für den GFC in der Partie gegen Mirow/Rechlin das einzige Tor des Spiels.
Tommy Greinert schoss für den GFC in der Partie gegen Mirow/Rechlin das einzige Tor des Spiels. © Werner Franke
Anzeige

Landesliga Ost: Beide GFC-Reserve siegt mit 1:0 gegen Mirow/Rechlin. Der FSV Blau-Weiß Greifswald gewinnt in Siedenbollentin.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Greifswald. Eine Woche nach dem Start der Fußball-Landesligasaison ziehen auch der Greifswalder FC II und Aufsteiger Blau-Weiß Greifswald nach. Beide Teams hatten vor sieben Tagen am Pomerania-Cup teilgenommen, den Blau-Weiß für sich entschieden hatte.

Greifswalder FC II – FSV Mirow/Rechlin 1:0 (0:0). Beide Mannschaften, der GFC II und der FSV Mirow/Rechlin, mussten durch Arbeit, Urlaub und Einschulung auf etliche Spieler verzichten. Der GFC hatte mehr Glück als die Mirower, da das Spiel der ersten Mannschaft ausfiel und vier Akteure abgestellt wurden. Durch diese Konstellation war die Spielrichtung vorgegeben. Greifswald rannte mit Maus und Mann an und Mirow/Rechlin verteidigte auf „Teufel komm raus“.

Dies gelang nur bis zur 59. Spielminute. Nach einem Eckball von der linken Seite, hoch zum Elfmeterpunkt geschlagen, hatte Nick Lösel den Ball in Richtung Fünfmeterraum weiter geleitet. Hier stand Tommy Greinert völlig frei – die Chance zum 1:0 ließ er sich nicht entgehen. Es sollte aber das einzige Tor bleiben. Der GFC nutzte auch beste Torchancen nicht und Mirow/Rechlin war offensichtlich mit diesem Ergebnis zufrieden. Alleine Greinert (72., 77., 81., 84.) und Philipp Sundt (67., 88.) hatten ausreichend Tormöglichkeiten. Aber entweder stand der Torwart im Weg oder der Ball strich um Zentimeter am Tor vorbei. So blieb es beim 1:0 vor 30 Zuschauern.

GFC II: Süßmuth – Kruse, M. Schönfeld, Badwal (65. Sundt), Chougourou, Glandt, Mickley, Yaqobi (48. Greinert), Freimanis, Kitschke (89. Sucher), Lösel.
Tor: 1:0 Greinert (59.).

SV Siedenbollentin – FSV Blau-Weiß Greifswald 2:3 (1:1). Beim SV Siedenbollentin überzeugten die Hansestädter mit Geschlossenheit und enormer Laufbereitschaft. Bereits vor der Partie hatte sich Trainer Andreas Reiter zuversichtlich geäußert: „Ich bin selten so entspannt, wie in diesem Jahr. Die Mannschaft hat in der Vorbereitung gut gearbeitet und mit dem Sieg beim Pomerania-Cup gezeigt, was sie kann. Ich mache mir keine Sorgen, dass wir auch hier etwas mitnehmen werden.“

Seine Akteure zahlten dieses Vertrauen sofort mit barer Münze zurück. Es dauerte nur drei Minuten, ehe Neuzugang Alfons-Leopold Wenke per Fernschuss zur Führung traf. Die Gastgeber schienen von der Unbekümmertheit der Greifswalder etwas überrumpelt, kamen nur schleppend in die Partie. Erst kurz vor der Pause gelang ihnen der Ausgleich. Hüben wie drüben hätte es vorher schon klingeln können, doch beide Torhüter verhinderten Treffer in starker Manier. Auch der zweite Durchgang begann wie der erste – mit einem Tor für Blau-Weiß. Nach einem Foul an Wenke im Sechzehner traf Kapitän Marco Sander trocken vom Punkt.

Siedenbollentin übernahm jetzt zwar das Kommando, blieb aber bei Kontern anfällig. Als Sander dann einen zweiten Strafstoß sicher verwandelte, war die Vorentscheidung gefallen. Den Gastgebern gelang zwar noch der Anschluss, Blau-Weiß brachte die Führung aber über die Zeit.

Blau-Weiß: Frank – Gust, Hackbusch, Willitsch, Langenstein – Ehlert – Wenke (Klug), Münchberg (Paulun), Sander, Büchner (Schröder) – Felzmann.
Tore: 0:1 Wenke (3.), 1:1 Hennig (43.FE.), 1:2 Sander (51. FE.), 1:3 Sander(74., FE.), 2:3 Oberländer (88.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt