09. Oktober 2018 / 15:12 Uhr

Grimmener SV II und SV Kirchdorf feiern auswärts

Grimmener SV II und SV Kirchdorf feiern auswärts

Johannes Weber
Der Kapitän des Grimmener SV II, Jano Block (links), traf im Pokalspiel gegen die zweite Mannschaft der SG Wöpkendorf doppelt.
Der Kapitän des Grimmener SV II, Jano Block (links), traf im Pokalspiel gegen die zweite Mannschaft der SG Wöpkendorf doppelt. © Horst Schreiber
Anzeige

Fußballer ziehen in die nächste Pokalrunde ein. Klevenow mit knappen Sieg.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Grimmen. In der ersten Hauptrunde des Kreispokals feierten drei Mannschaften aus der Region Erfolge. Während der Grimmener SV II im Duell der zweiten Mannschaften die SG Wöpkendorf II mit 6:1 vom Platz fegte, musste der SV Traktor Kirchdorf gegen die zweite Mannschaft vom FSV Garz in die Verlängerung. Der FSV Klevenow konnte mit der BSG ScanHaus Marlow eine oberklassige Mannschaft aus dem Wettbewerb kegeln und ins Achtelfinale einziehen.

Youngster bei Kirchdorf in der Startelf

FSV Garz II – SV Traktor Kirchdorf 1:3. Der SV Traktor Kirchdorf musste nach Samtens reisen, um dort gegen den FSV Garz II anzutreten. Für beide Mannschaften war es das erste Aufeinandertreffen. Für Spannung war also gesorgt.

Nach zuletzt guten Leistungen stand der erst 17-jährige René Hahn in der Startelf. Kirchdorf begann die Partie mutig und kam zu ersten Tormöglichkeiten. Ein Schuss von Jörn Füsting landete jedoch nur an der Latte. Nach einer guten Kombination zwischen Andreas Hannemann und Jaro Juchatz fiel in der 32. Spielminute das 1:0 für Traktor. Garz hatte vor dem Pausenpfiff eine passende Antwort parat und glich in der 44. Spielminute aus.

SV-Trainer Steinitz forderte im zweiten Spielabschnitt mehr Engagement von seinem Team und monierte die vielen Fehler im Spielaufbau. Ab der 60. Minute hatte Kirchdorf mehr Ballbesitz und eine optische Überlegenheit, die sie aber nicht in die Führung ummünzen konnten. Auf der anderen Seite verhinderte Reno Ruhswurm den Rückstand. Es ging in die Verlängerung. Direkt nach Wiederanpfiff war Jarno Juchatz zur Stelle und brachte Kirchdorf in Führung. Für den Schlusspunkt und den damit verbundenen Sieg sorgte Daniel Piesche mit einem Freistoß aus der eigenen Hälfte.

Mehr aus dem Kreis Nordvorpommern-Rügen

Perfekte englisch Woche für GSV-Reserve

SG Wöpkendorf II – Grimmener SV II 1:6. Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel schloss die zweite Mannschaft des Grimmener SV eine perfekte englische Woche ab. Gegen die Landesklasse-Reserve der SG Wöpkendorf gewann das Team von Trainer Marcel Max erneut deutlich und ließ dem Gegner keine Chance. Der GSV-Coach nutzte dabei die Gelegenheit zur Rotation und änderte, sein persönliches Startelfdebüt inbegriffen, die Formation auf fünf Positionen.

Dies merkte man dem GSV aber nicht an, denn sogleich rissen sie das Spielgeschehen an sich und ließen in den folgenden 90 Minuten nicht mehr nach. Es dauerte aber bis zur 21. Minute, bis der GSV in Führung ging. Trainer Max war höchstpersönlich zur Stelle. Kurz darauf erhöhte Philipp Anders nach einem Foul an Max per Elfmeter auf 2:0.

Quasi mit dem Pausenpfiff trug sich Jarno Block noch zweimal in die Torschützenliste ein. Erst erzielte er das 3:0 per Kopf, direkt danach das 4:0 nach Vorlage des omnipräsenten Max. Nach Wiederanpfiff behielten die Grimmener ihren Rhythmus bei und konnten bereits nach zwei gespielten Minuten durch Jörn Gau auf 5:0 erhöhen. Folglich gab es etliche Halbchancen, bevor es in der 72. Spielminute erneut klingelte. Wieder war Anders zur Stelle und erhöhte mit seinem zweiten Treffer auf 6:0. Nach einem Treffer ans Lattenkreuz von Nico Wehlitz war den Gastgebern noch etwas Ergebniskosmetik vorbehalten. Julian Freund machte den 1:6-Ehrentreffer für Wöpkendorf.

„Wir haben die Pflichtaufgabe erfüllt und uns souverän für die nächste Runde qualifiziert. Mit 24:3 Toren und drei Siegen in der englischen Woche sind wir sehr zufrieden“, resümierte Aushilfscoach Felix Lehmann treffend.

Klevenow schmeißt Marlow raus

FSV Klevenow – BSG ScanHaus Marlow 1:0. Der FSV Klevenow hatte mit der BSG ScanHaus Marlow aus der Kreisoberliga eine schwere Aufgabe vor der Brust. Der FSV musste von Anfang an Co-Trainer René Dillner auf den Platz bringen. Dieser machte aber einen guten Job und half seinem Team zur Überraschung. Klevenows Devise war klar: Hinten dicht stehen und solange wie möglich die Null halten. In der Offensive sollte es zu schnellen Kontern kommen. Und der Plan ging in der 36. Minute auf. Nach Vorarbeit von Lukas Schröder erzielte Tom Kliempt das Tor des Tages zum 1:0 für die Gastgeber.

In Halbzeit zwei brachte Klevenow den robusten Reno Sachs für Maurice Maleck, um hinten noch sicherer agieren zu können. Marlow hatte zwar mehr Ballbesitz, aber der letzte Pass kam nicht an.

Kliempt und Schröder hätten die Führung noch ausbauen müssen, doch sie vergaben jeweils kläglich vor dem gegnerischen Kasten. Erst die letzten zehn Minuten drückte Marlow auf den Ausgleich. Klevenow verteidigte mit Mann und Maus und zieht ins Achtelfinale ein.

Die weiteren Ergebnisse:
SV Prohner Wiek II – TSV Wustrow 1:3
1. FC Binz – SV Kandelin 0:1
Franzburger SV – SV Steinhagen 0:4
FSV Gademow – SG Reinkenhagen II 1:5
Velgaster SV – Rot-Weiß Trinwillershagen II 3:0
FV BW Groß Kordshagen – SG Empor Richtenberg II 4:5 n.E.
SV Trent – TSV Sagard 1:7
SG VfL Bergen II/SV Putbus – SV Gingst 5:0
SG Wittow – SG Empor Sassnitz 0:2.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt