11. Juni 2018 / 14:10 Uhr

Grimmener SV kassiert Niederlage im letzten Heimspiel

Grimmener SV kassiert Niederlage im letzten Heimspiel

Christian Bockhahn
Grimmens Kapitän Stephan Rambow (r.) nimmt den Zweikampf an.
Grimmens Kapitän Stephan Rambow (r.) nimmt den Zweikampf an. © Manuela Wilk
Anzeige

Verbandsligist unterliegt in Unterzahl und bei brütender Hitze mit 0:3.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Grimmen. Bei 30 Grad im Grimmener Stadion um Punkte zu kämpfen, ist kein Zuckerschlecken. Diese Erfahrung machten am Sonnabend auch die Fußballer des Grimmener SV sowie ihre Gegner vom FC Förderkader René Schneider. Wenn ein Team dann aber noch 88 der 90 Minuten in Unterzahl agieren muss, ist es ein Höllenritt. So gesehen war es für den Grimmener SV kein schönes letztes Heimspiel der Saison. Hinzu kam, dass Trainer Burghard Schultz nach 26 Minuten seine einzigen beiden Wechseloptionen ziehen musste. Am Ende verabschiedete sich der GSV mit einer 0:3-Niederlage von seinen Fans.

Vor dem letzten Heimspiel der Saison verabschiedete GSV-Präsident Thomas Röger aber noch Tom Müller. „Tom war in drei Jahren ein wichtiger Eckpfeiler der Truppe“, so Röger, während er dem Spieler einen Präsentkorb überreichte. Marcel Klein und Hannes Bruch, die den Verein ebenfalls am Saisonende verlassen, konnten nicht vor Ort sein und werden separat verabschiedet.

Trainer Schultz hatte einmal mehr in dieser Saison mit massiven Besetzungsproblemen zu kämpfen. Mit Keeper Hannes Griwahn und A-Junioren-Spieler Justin Carsten Bunge waren lediglich zwei Wechselspieler vorhanden. Und das Spiel begann bescheiden für den GSV: Nach einem Fehler im Aufbauspiel wusste sich Keeper Carl Claas in der zweiten Minute nur mit einem Foul als „letzter Mann“ vor der Strafraumgrenze zu helfen und kassierte dafür die Rote Karte. In der dritten Minute ersetzte Hannes Griwahn dann Danny Wrüske, der dadurch einen kurzen Arbeitstag hatte.

Grimmen machte es aber in den Folgeminuten gut und ließ ganz wenig zu. In der 26. Minute musste der angeschlagen ins Spiel gegangene Sönke Ehrig vom Feld – Justin Bunge kam früher als erwartet zu seinem Verbandsligadebüt.

Mehr zur Verbandsliga

Nun war der Gastgeber im Spiel. Umso ärgerlicher für die Elf, dass sie durch einen Konter der Rostocker (34. ) in den Rückstand gerieten. Vor der Halbzeitpause rettete noch einmal das Aluminium für den GSV und so ging es mit dem unglücklichen 0:1-Rückstand in die Kabinen. Nach Wiederanpfiff kam der GSV gut zurück, jedoch fanden die Abschlüsse von Stephan Rambow und Tom Müller nicht den Weg ins Ziel.

Die Vorentscheidung fiel in der 65. Minute, als Philipp Lemke nach einem individuellen Fehler der Gastgeber auf 2:0 erhöhte. Drei Minute später versuchte Martin Wollenburg in höchster Not zu klären, doch er traf seinen Gegenspieler und es gab Elfmeter. Den verwandelte der Ex-Grimmener Yannick Weder zum 3:0, was der Endstand bleiben sollte.

Für die Hausherren war es nicht das Ergebnis, das sie sich erhofft hatten und mit dem sie sich von ihren Zuschauern in die Sommerpause verabschieden wollten – doch es sollte nicht sein.

GSV: Claas – Ehrig (26. Bunge), Rambow, Simdorn, Müller, Niendorf, Wollenburg, Buchholz, Schmidt, Wrüske (3. Griwahn), Piechotka.
FC Förderkader: Lange – Böhm, Jankowski, Winkler, Weder, Marten, Hampel (56. Schunke), Buchman, Baaske (75. Gildemeister), Lemke, Schröder.
Tore: 0:1 Baaske (33.), 0:2 Lemke (65.), 0:3 Weder (68./Foulelfmeter).
Rote Karte: Claas (3./Notbremse).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt