09. Januar 2018 / 17:33 Uhr

Grimmener SV: Tränenreicher Abschied für Thomas Boljahn

Grimmener SV: Tränenreicher Abschied für Thomas Boljahn

Anja Krüger
Konnte Tränen nicht unterdrücken: Thomas Boljahn, jahrelang für den GSV auf Torejagd, wurde verabschiedet. Am Sonntag spielte er bereits im Trikot der SG Empor Richtenberg – als Torwart.
Konnte Tränen nicht unterdrücken: Thomas Boljahn, jahrelang für den GSV auf Torejagd, wurde verabschiedet. Am Sonntag spielte er bereits im Trikot der SG Empor Richtenberg – als Torwart. © Anja Krüger
Anzeige

Verbandsliga-Elf sagt: „Danke Bolle“.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Grimmen. Im Mai 2003 schoss Thomas Boljahn sein erstes Tor für den Grimmener SV. 218 wurden es insgesamt in 294 Spielen. Grimmens Topstürmer geht nun bei Empor Richtenberg auf Torejagd. Beim 11. Handelshof-Vorpommern-Cup lief er erstmals im Richtenberger Trikot auf. Aber der Grimmener SV ließ es sich nicht nehmen, ihn angemessen zu verabschieden.

Bolle, wie er von allen genannt wird, konnte seine Tränen nicht unterdrücken, als der stellvertretende GSV-Vereinspräsident Christian Bockhahn seine Vereinszugehörigkeit in Zahlen Revue passieren ließ. Zum Abschied gab es dann eine Fotocollage auf Leinwand mit der Aufschrift „Danke Bolle“.

Mehr zum Grimmener SV

Kurz nach Weihnachten gab der Grimmener SV bekannt, dass Boljahn den Verein verlassen werde und fortan für Richtenberg in der Landesklasse die Fußball-Schuhe schnürt. Unvergessen bleibt sein Gewinn der Verbandsliga-Torjägerkanone in der Saison 2014/15. Damals erzielte der Angreifer in 27 Spielen 27 Tore.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt