Benjamin Ohmes (blau) schießt hier das 1:0 für Groß Lafferde. Die Woltwiescher Kevin Burkutean und Torhüter Stefan Ebeling können es nicht verhindern. Benjamin Ohmes (blau) schießt hier das 1:0 für Groß Lafferde. Die Woltwiescher Kevin Burkutean und Torhüter Stefan Ebeling können es nicht verhindern. © Isabell Massel
Benjamin Ohmes (blau) schießt hier das 1:0 für Groß Lafferde. Die Woltwiescher Kevin Burkutean und Torhüter Stefan Ebeling können es nicht verhindern.

Groß Lafferde und VfB Peine ziehen ins Viertelfinale ein

Der VfB Peine hat dank einer Leistungssteigerung in Hälfte zwei die dritte Runde im Volksbank-Kreispokal erreicht. Der Fußball-Kreisligist erzielte gegen den zwei Klassen tiefer spielenden TSV Clauen/Soßmar nach der Pause noch vier Tore. Teutonia Groß Lafferde setzte sich mit 3:0 in Woltwiesche durch.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

TSV Clauen/Soßmar - VfB Peine 0:4 (0:0). Eine Halbzeit lang durften die zwei Klassen tiefer spielenden Gastgeber von einer Überraschung gegen den Kreisligisten träumen. „Vor der Pause hatten wir die besseren Chancen und hätten 2:0 führen können. Der VfB hat probiert, zu kombinieren, aber durch unsere Abwehr ist er nicht durchgekommen. Wir dagegen hatten zwei gute Chancen bei Eins-gegen-Eins-Situationen gegen den VfB-Torwart“, stellte TSV-Fußball-Obmann Fabian Fricke fest. Jannes Reimers und Sebastian Schütz verfehlten die Führung jedoch knapp.

Die schaffte dafür Peines Ferhat Arvis kurz nach der Pause. „Da hat sich der VfB wunderbar über Außen durchkombiniert“, erkannte Fabian Fricke an. Die Führung gab dem Favoriten Selbstvertrauen, mit drei Distanzschüssen schraubte er das Ergebnis noch hoch. „Die Schüsse sind alle unter die Latte gegangen, da war nichts zu machen. Trotzdem: Wir haben uns gut verkauft, deshalb war die Mannschaft auch nicht traurig über das Aus“, bilanzierte Fricke.

Für VfB-Trainer Jan Sgubisch war der Sieg aufgrund der zweiten Hälfte verdient. „Da waren wir überlegen und konsequenter“, sagte er. Getrübt wurde die Freude über das Weiterkommen jedoch. Denn Leistungsträger Emrullah Kaya musste mit Verdacht auf Bänderriss ausgewechselt werden (35.).

Tore: 0:1 Ferhat Arvis (52.), 0:2 und 0:3 Yaman (56., 65.), 0:4 Islam Kaya (62.).

Viktoria Woltwiesche - Teutonia Groß Lafferde 0:3 (0:1). „Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen“, meinte Viktoria-Trainer Dennis Slodczyk. „Meine Mannschaft hat so noch nicht zusammen gespielt und brauchte etwas, um sich zu finden. Nach der verdienten Führung für Teutonia waren wir dann über längere Phasen das bessere Team. Uns fehlte aber das Glück, den Ausgleich zu erzielen.“ Taktisch und spielerisch habe sich die Viktoria „gut verkauft“, beim 0:2 sei dann auch noch Pech hinzugekommen.

Auch Teutonia-Coach Marco Schwalenberg meinte, der Sieg sei „um vielleicht ein Tor zu hoch“ ausgefallen. „Allerdings hätten wir in der zweiten Halbzeit schon vor unserem zweiten Treffer mit 2:0 in Führung gehen können, als Lukas Kleinert allein aufs Tor zulief.“

Tore: 0:1 Ohmes (19.), 0:2 Kleinert (75.), 0:3 Tim Paul (88.).

Die Viertelfinals

Das Viertelfinale im Volksbank-Peine-Kreispokal ist komplett. Ausgetragen werden die Partien am Donnerstag, 11. Mai, ab 18.30 Uhr:

Münstedt – Sierße/Wahle

Schwicheldt – Groß Lafferde

Oberg – Dungelbeck

Equord – VfB Peine

Region/Peine Volksbank-Kreispokal

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige