11. Februar 2019 / 18:19 Uhr

TSV Algesdorf beweißt große Moral

TSV Algesdorf beweißt große Moral

Uwe Kläfker
Das neue Algesdorfer Doppel Leon Hintze (links) und Claas Märtens hat Potenzial und gewinnt 3:0.
Leon Hinze und Claas Märtens war in ihrem Doppel erfolgreich. © uk
Anzeige

Der Tischtennis-Oberligist TSV Algesdorf hat am Wochende drei Punkt geholt. Der 9:2-Sieg bei der SG SW Oldenburg war eingeplant, das 8:8 beim TuS Lutten ist nach einem zischenzeitlichen 5:8-Rückstand als Erfolg zu werten.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

SG SW Oldenburg – TSV Algesdorf 2:9.

„Mit einer relativ schwachen Leistung haben wir letztlich souverän gewonnen“, sagte TSV-Kapitän Lars Petersen. Spielerisch seien einzig die Leistungen von Leon Hintze und Fabian Schöttelndreier überzeugend gewesen.

TuS Lutten – TSV Algesdorf 8:8.

Wesentlich schwieriger stellte sich die Lage in Lutten dar, beim Konkurrenten um den dritten Tabellenplatz entbrannte ein intensiver Kampf. „Es war ein spielerisch hochklassiges Spektakel“, sagte Petersen. Der Start war nicht gut, Lars und Jörn Petersen verloren ihr Doppel gegen „unfassbar stark aufspielende“ Agnius Kacerauskas/Kristof Sek mit 1:3. Auch das zweite Doppel ging verloren, aber Leon Hintze und Claas Märtens lieferten – 3:1 gegen Audrius Kacerauskas/Jan Vodde. Nach den ersten Einzeln führte Lutten bereits mit 5:1. „Ich war ein Totalausfall“, übte Petersen Selbstkritik. Sein Bruder Jörn kratzte beim 2:3 gegen Agnius Kacerauskas zumindest am Sieg. Besser machten es die Youngster Hintze und Märtens, die ihre Spiele siegreich gestalteten.

Aber auch Möller verlor, der TSV lag 3:6 zurück. Mit einem 3:2-Sieg gegen Agnius Kacerauskas läutete Lars Petersen die Wende ein. Zwar führten der TuS Lutten weiter mit 8:5, aber die letzten drei Spiele gehörten dann den Gästen. Märtens siegte gegen 3:1 gegen Marvin Schlicker und Möller hielt Jan Vodde beim 3:2 äußerst knapp in Schach – 17:15 im vierten und 13:12 im fünften Satz. Im abschließenden Doppel sicherten die Petersen-Brüder den wichtigen Punkt. „Wir haben einmal mehr große Moral bewiesen und gekämpft“, freute sich der Kapitän.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Schaumburg
Sport aus aller Welt