Der mutmassliche Täter des Anschlags auf den BVB ist gefasst. Der mutmassliche Täter des Anschlags auf den BVB ist gefasst. © dpa
Der mutmassliche Täter des Anschlags auf den BVB ist gefasst.

Haftbefehl nach BVB-Anschlag: Die Chronologie der Ereignisse

Zehn Tage nach dem Angriff auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund hat die Polizei einen Verdächtigen gefasst. Ein denkwürdiger Tag in der Zusammenfassung.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Am Dienstag, den 11. April, gegen 19.15 Uhr zünden in Dortmund drei Sprengsätze nahe dem Mannschaftsbus. Sie waren in einer Hecke versteckt. Der Abwehrspieler Marc Bartra und ein Polizist werden verletzt. Seitdem waren die Ermittler auf der Suche nach Tätern! An diesem Freitag dann der Durchbruch:

Die Polizei nahm im Raum Tübingen einen 28-Jährigen fest, der auf einen durch die Tat ausgelösten Kursverlust der BVB-Papiere gesetzt haben soll, wie die Bundesanwaltschaft mitteilte. Der Mann wollte mit den Börsen-Spekulationen viel Geld verdienen.

Dem Verdächtigen Sergej W. wird versuchter Mord, Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion sowie gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Der Mann hat laut Bundesanwaltschaft die deutsche und die russische Staatsangehörigkeit. Er sollte am Nachmittag einem Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof vorgeführt werden. Dieser kann Haftbefehl erlassen. W. war seit Mitte 2016 als Elektriker in einem Tübinger Heizwerk tätig.

Anhaltspunkte für mögliche Gehilfen und Mittäter bei dem Anschlag gebe es bislang nicht, sagte die Sprecherin der Bundesanwaltschaft, Frauke Köhler. Die Ermittlungsbehörde behalte diese Frage aber weiter im Blick.

Die Chronologie eines denkwürdigen Tages:

06:00: Am frühen Freitagmorgen war der Tatverdächtige Sergej W. im Raum Tübingen festgenommen worden. Ihm wird versuchter Mord, Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion sowie gefährliche Körperverletzung zur Last gelegt.

12:30: Frauke Köhler, die Pressesprecherin am Bundesgerichtshof, gibt jetzt eine Wasserstandsmeldung ab. Dem Täter sei man durch auffällige Optionsgeschäfte auf die Schliche gekommen. Er habe drei verschiedene Derivate der BVB-Aktie erworben, die allesamt auf den Fall der Aktie gesetzt hätten.

13:20: BVB-Sportdirektor Michael Zorc meldet sich zu Wort. "Es ist eine sehr hektische Zeit, es passiert sehr viel gleichzeitig. Wir müssen noch im Konjuktiv bleiben, aber es spricht sehr viel dafür, dass diesmal der Richtige gefunden wurde.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc fordert gegen Leipzig eine klare Leistungssteigerung seiner Spieler. Michael Zorc © Guido Kirchner

13:30: Bundesinnenminster Thomas de Maiziere tritt vor die Presse.

Deutliche Worte des Bundesinnenministers.

Geplaatst door Sportbuzzer op vrijdag 21 april 2017

15:00: Dortmunds Trainer Thomas Tuchel meldet sich zu Wort: "Das ist für mich nicht nachzuvollziehen. Weder emotional, noch rational. Ich begebe mich nicht in die Tiefen des Abgrundes, um das nachvollziehen zu können. Ich bin überzeugt, dass für uns alle sehr wichtig ist, wenn eine Aufklärung erfolgt. Das scheint so, dass wir da kurz davor sind. Vielen Spielern würde das helfen."

Thomas Tuchel © PIXATHLON/SID

16:20: Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung wird Borussia Dortmund die Sicherheitsmaßnahmen in der nächsten Zeit massiv erhöhen. "Wir werden viel Geld in die Hand nehmen, um die Sicherheitssituation der Mannschaft weiter zu verbessern," sagte Geschäftsführer Watzke gegenüber der Zeitung. Als Sicherheitsexperten sollen ehemalige GSG9- und BKA-Männer hinzugeholt werden.

18:00: Haftbefehl erlassen! Gegen den festgenommenen 28-Jährigen, der den Sprengstoffanschlag auf die Fußball-Mannschaft von Borussia Dortmund verübt haben soll, ist am Freitagnachmittag Haftbefehl erlassen worden. Das teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit.

Borussia Dortmund

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige