Enteilt: Hainbergs Niklas Schlote lässt Harstes Niklas Karkossa stehen. © Alciro Theodoro da Silva

Hainberg gewinnt Abstiegsduell

Kreisliga: SC schlägt RW Harste zu Hause mit 2:1 und rettet sich / Harste steht als Absteiger fest

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Göttingen. Des einen Freud ist des anderen Leid: Im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga Süd schaffte der Aufsteiger SC Hainberg II den Klassenverbleib durch einen knappen 2:1 (0:0)-Heimsieg gegen den SV Rot-Weiß Harste, der durch die erneute Niederlage endgültig in die Kreisklasse absteigen muss. Von „grausamen Gegentoren“ sprach Martin Wagenknecht, der scheidende Trainer des Absteigers. Und Harry Schäfer, der Fußball-Abteilungsleiter, erlebte zwei zur Niederlage führend „katastrophale Abwehrfehler, die sich wie ein roter Faden durch die gesamte Rückrunden zogen. Und deshalb müssen wird jetzt in den sauren Apfel beißen.“
Ausgelassene Freude herrscht hingegen beim Gastgeber SC Hainberg II. „Wir haben mit jungen Spielern und gebündelten Kräften den Klassenverbleib geschafft“, jubelte Trainer Christian Dreher darüber, dass ihm ein Stein vom Herzen gefallen ist. Eigentlich hatte die niveauarme Partie keinen Sieger verdient: „Wir haben uns hier super verkauft und hätten sogar gewinnen können“, betonte der Harster Trainer Wagenknecht den Teamgeist. Hainbergs Kapitän Daniel Schwalm meinte nach einem Spiel der verpassten Gelegenheiten: „In der ersten Halbzeit waren wir noch nicht richtig auf dem Platz. Nach der Pause waren wir dann endlich da. Wichtig ist unter dem Strich nur der Klassenerhalt.“ Der Routinier hatte kurz vor Schluss das 3:1 auf dem Fuß, aber er verschenkte die Chance kläglich.
Bis zur 40. Minute mussten die arg gebeutelten Harster mit zehn Spielern auskommen, ehe der 50-jährige Wilfried Schäfer, der erste Vorsitzende des SV Rot-Weiß Harste, vom Spiel der „Zweiten“ kommend, erneut einsprang. Bereits am Freitagabend hatt er 45 Minuten lang im linken Mittelfeld der Harster „Notelf“ ausgeholfen, die beim Tabellenletzten FC Hertha Hilkerode 2:3 unterlegen gewesen ist. Und gestern stand er nach einem grausamen Wochenende ebenso wie seine Nebenleute am Ende wieder mit leeren Händen da. „Das war unsere letzte Chance im Kampf um den Klassenerhalt.“
Der SC Hainberg II hingegen hatte das Glück des Tüchtigen konnte aber „in einem Spiel auf Augenhöhe“ (Trainer Christian Dreher) seine Chancen erst ab der 63. Minute nutzen. Mit dem siebten Saisonsieg fügten sie dem Gegner gleichzeitig die 17. Saisonniederlage bei. Für den Gast reichte es nur noch zum verdienten Ehrentreffer durch Kapitän Philip Schuermann, einer der besten Spieler des nun feststehenden Absteigers.
SCH II: Abreu da Cunha – Broscheit, Schlote, Postert, Kulinski (67. Heyde) - Noel, Forward (83. Padovan), Schwalm, Tüzin (54. Manns), Werle – Ziegner. – RWH: Nagels – Roßner, B. Alder, D. Alder, Schneider – N. Karkossa, Wollers, N. Schuermann, Schäfer (ab 40.), Elshiqaqy, - P. Schuermann. – Tore: 1:0 Noel (63.), 2:0 Manns (67.), 2.1 P. Schuermann (73.).

Kreisliga Kreis Göttingen-Osterode Süd (Herren) Region/Göttingen-Eichsfeld SG Harste\/Lenglern (Herren) SC Hainberg II (Herren)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE