15. Januar 2018 / 15:33 Uhr

Hallenlandesmeisterschaft A-Junioren: Grün-Weiss Brieselang holt den Titel

Hallenlandesmeisterschaft A-Junioren: Grün-Weiss Brieselang holt den Titel

Axel Eifert
Die A-Junioren vom Brandenburgliga-Spitzenreiter Grün-Weiss Brieselang durften in Brandenburg/Havel den Hallenlandesmeistertitel bejubeln.
Die A-Junioren vom Brandenburgliga-Spitzenreiter Grün-Weiss Brieselang durften in Brandenburg/Havel den Hallenlandesmeistertitel bejubeln. © FLB
Anzeige

Hallenlandesmeisterschaft A-Junioren: Finalerfolg gegen den Lokalrivalen Falkensee-Finkenkrug - Julian Krause und Maurice Malak werden ausgezeichnet.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der Hallenfußball ist immer wieder für Überraschungen gut, so auch am Sonntag in Brandenburg/Havel. Denn nicht die höherklassigen Regionalligateams von Energie Cottbus und Babelsberg 03 dominierten die Hallenlandesmeisterschaft der A-Junioren. Es waren die Brandenburgligisten Grün-Weiss Brieselang und  Falkensee-Finkenkrug, die dem Turnier ihren Stempel aufdrückten.

Ein Endspiel zwischen den beiden Teams aus dem Osthavelland hatten vorher wohl die wenigsten erwartet. Aber am Sonntagabend standen sich schließlich die beiden noch ungeschlagenen Mannschaften aus Brieselang und Falkensee auf dem Parkett der Dreifelderhalle am Wiesenweg gegenüber. Das Finale war sehr von der Taktik geprägt. Keine Truppe wollte einen Fehler machen und so hieß es nach der regulären Spielzeit 0:0. Im entscheidenden Sechs-Meter-Schießen hatten dann die Brieselanger das Glück auf ihrer Seite. Maurice Malak und Ramon Schulz trafen, während die Falkenseer zweimal vergaben.

Mehr zu Hallenfußball in Brandenburg

Zuvor hatten beide Teams bewiesen, dass sie verdient im Endspiel standen. Die Falkenseer erwischten die schwerere Vorrunde mit den Regionalligisten Cottbus und Babelsberg. Doch nach einem guten Auftakt mit dem 1:0 gegen den VfB Gramzow lagen sie auch gegen Cottbus lange mit 1:0 durch ein Tor von Ronny Gruhn vorn, ehe das Energie-Team noch zum 1:1-Unentschieden kam. Mit dem 1:0 gegen die Babelsberger sicherten die Falkenseer dann aber den Staffelsieg ab. Die Brieselanger erwischten mit dem 2:1 gegen die Vertretung vom SSV Einheit Perleberg ebenfalls einen guten Auftakt. Mit dem entsprechenden Selbstbewusstsein bezwangen sie dann  noch den 1. FC Frankfurt (2:0) und den RSV Eintracht 1949 (3:0).

Grün-Weiss Brieselang für NOFV-Cup qualifiziert


Die Falkenseer setzten sich im Halbfinale gegen das RSV-Team aus Stahnsdorf wieder mit 1:0 durch.  Die Brieselanger Kicker schwangen sich im anderen Halbfinale gegen den Regionalligisten aus Cottbus zu ihrer besten Turnierleistung auf und gewannen mit 3:2. „Das war das beste Spiel des Turniers und wir waren auch den Tick besser. Da haben wir uns verdient ins Finale gespielt. Insgesamt gesehen sind wir schon das beste Team des Turniers gewesen, aber im Finale haben wir auch das Quäntchen Glück gehabt“, sagte Grün-Weiss-Trainer Marco Woitina nach dem Erfolg. Sein Falkenseer Kollege Dennis Hosang meinte: „Ich bin sehr zufrieden mit dem zweiten Platz. Wir sind  in der regulären Spielzeit ungeschlagen geblieben und haben im gesamten Turnier nur ein Gegentor kassiert.“

Die Brieselanger stellten mit Julian Krause und Maurice Malak zwei der vier besten Spieler des Turniers. Die Auszeichnung als bester Torwart erhielt Falkensees Keeper Pascal Stahl. Die Brieselanger qualifizierten sich als Landesmeister für den NOFV-Cup, der am 18. Februar in Berlin stattfindet.

Grün-Weiss Brieselang: Dustin Günther – Julian Krause (3 Tore), Christian Czeponik (1), Maurice Malak (3), Ramon Schulz (3), Florian Krusemark, Florian Lösch, Christopher Fuchs, Adrian Ganzack. Trainer. Marco Woitina. Co-Trainer: Matthias Pasch.

SV Falkensee-Finkenkrug: Pascal Stahl – Tom Fassbemder, Ronny Gruhn, Cedric Burchardi, Manuel Drescher, Alexander Bitter, Ben-Lasse Blümel, Ahmad Razeghi, Lennart Wünsch, Danny Kotfitzki. Trainer: Dennis Hosang.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt