10. Januar 2018 / 22:24 Uhr

Hallescher FC räumt finanzielle Probleme ein 

Hallescher FC räumt finanzielle Probleme ein 

dpa
Hallescher FC gegen Dynamo Dresden 0:0
Der Hallesche FC hat finanzielle Probleme (Archivbild). © Dennis Hetzschold
Anzeige

"Die Lage ist schwierig, aber nicht existenzbedrohend"

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Halle. Fußball-Drittligist Hallescher FC hat Finanzprobleme eingeräumt. «Die Lage ist schwierig, aber nicht existenzbedrohend», sagte am Mittwoch HFC-Pressesprecher Lars Töffling dem «MDR». Nach dem FC Rot-Weiß Erfurt und Chemnitzer FC ist der HFC der dritte Club aus Mitteldeutschland, der Probleme hat.

Wegen ausgebliebener Sponsoreneinnahmen erwarten die Hallenser im Frühjahr eine Liquiditätslücke. Deshalb trafen sich am Dienstag Präsident Michael Schädlich und Vorstandsmitglied Ralph Kühne mit Teilen des Verwaltungsrates und der wichtigsten Club-Partner. «Wir haben nichts beschönigt und alle Zahlen auf den Tisch gelegt. Im Frühjahr müssen wir eine durchaus erhebliche Deckungslücke schließen, haben erste Maßnahmen eingeleitet und unsere langjährigen Partner um Unterstützung gebeten», sagte Schädlich. Detaillierte Zahlen wollte er aber nicht nennen.

Mehr zur 3. Liga

Die «Mitteldeutsche Zeitung» (Mittwoch) berichtete von einer Deckungslücke von 1,4 Millionen Euro. Diese Zahl dementierte HFC-Sprecher Töffling. Die Summe sei nicht so hoch. Der Etat für die Drittliga-Mannschaft beträgt 3,9 Millionen Euro. Der HFC muss bis Ende Februar die Lizenzunterlagen für die kommende Drittliga-Saison einreichen.

«Unsere wirtschaftliche Situation ist zweifellos brisant. Deshalb haben wir so früh wie möglich reagiert und gehen davon aus, gemeinsam mit unseren Partnern, Mitgliedern und Mitarbeitern diese schwierige Phase zu meistern. Daraus gilt es dann die richtigen Schlüsse zu ziehen und den Etat 2018/19 im anstehenden Lizenzierungsverfahren auf ein realistisches Maß anzupassen», sagte Schädlich.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt