30. Januar 2018 / 21:44 Uhr

Hammer beim TSV 1860 München: Investor Hasan Ismaik tritt zurück!

Hammer beim TSV 1860 München: Investor Hasan Ismaik tritt zurück!

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Hasan Ismaik hat gegen die 50+1-Regel Beschwerde eingelegt.
Hasan Ismaik ist nicht mehr im Aufsichtsrat des TSV 1860. © imago
Anzeige

Haben die Löwen jetzt endlich Ruhe? Der schillernde Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik zieht sich aus dem Aufsichtsrat der Bayern zurück, die mittlerweile in der Regionalliga spielen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Hammer beim TSV 1860 München! Der vor der Saison tief gefallene Traditionsverein aus Bayerns Landeshauptstadt wird im Aufsichtsrat künftig ohne seinen Mehrheitsgesellschafter und Investor weitermachen. Hasan Ismaik zieht sich nach eigenen Angaben aus dem Gremium zurück. Das gab er auf Facebook bekannt.

Auch im Beirat der Geschäftsführungs-GmbH wird Ismaik nicht länger einen Platz haben. "Nach langer Überlegung habe ich beschlossen, dass es aufgrund der Entfernung und meiner andauernden beruflichen Belastung besser ist, diese wichtigen Ämter beim TSV 1860 mit Personen zu besetzen, die nicht nur die Kultur, sondern auch den Verein sehr gut verstehen und vor Ort ohne große Vorlaufzeit wichtige Entscheidungen treffen können", erklärte Ismaik, der bislang Vorsitzender des Aufsichtsrates war.

Hasan Ismaik besetzt Aufsichtsrat und Beirat neu 1860-Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik wird sich aus dem...

Posted by Ismaik1860 on Dienstag, 30. Januar 2018

Ismaik will 1860 treu bleiben

An seiner "Treue zu 1860" werde diese Entscheidung jedoch nichts ändern, hieß es weiter. Während sich auch Abdelrahman Ismaik aus beiden Gremien verabschieden wird, soll Yahya Ismaik Vorsitzender des Aufsichtsrats der KGaA werden. Ismaik sendet in Aufsichtsrat und Beirat außerdem den ehemaligen 1860-Präsidenten Peter Cassalette und Saki Stimoniaris, den Betriebsratsvorsitzenden von MAN.

"Es ist an der Zeit, dass man nicht mehr übereinander spricht, sondern endlich das Miteinander sucht. Die derzeitige Blockadehaltung zerstört die Zukunft unseres geliebten Vereins", erklärte Ismaik, der Stimoniaris außerdem zu seinem Sprecher in 1860-Angelegenheiten ernannte.

1860 nur noch in der Regionalliga Bayern

Die Sechziger haben unter dem jordanischen Unternehmer, der 2011 60% der Aktien der KGaA erwarb, eine chaotische Zeit hinter sich. Nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga verweigerte Ismaik die erforderlichen Zahlungen für die Drittliga-Lizenz, so dass die Blau-Weißen nur noch in der Regionalliga Bayern spielen.

Dort sind die Münchner mit sieben Punkten Vorsprung auf den 1. FC Nürnberg aktuell Tabellenführer. Das junge Team um die Profis Timo Gebhart und Jan Mauersberger wird seit Saisonbeginn von Ex-Spieler Daniel Bierofka betreut.

Fliegende Sitze und Stangen, Pyros, Großaufgebot der Polizei, Spielunterbrechung: Beim Relegationsspiel des TSV 1860 gegen Jahn Regensburg zeigten sich die Sechzig-Anhänger von ihrer übelsten Seite. Die Bilder der Schande aus Fröttmaning.

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt