13. Februar 2019 / 18:23 Uhr

Das sind die 96-Mutmacher gegen die Nagelsmann-Truppe aus Hoffenheim

Das sind die 96-Mutmacher gegen die Nagelsmann-Truppe aus Hoffenheim

Jonas Szemkus
Twitter-Profil
Thomas Doll geht optimistisch in das Auswärtsspiel in Hoffenheim.
Thomas Doll geht optimistisch in das Auswärtsspiel in Hoffenheim. © Maike Lobback
Anzeige

Verteidiger Kevin Wimmer will nach dem Sieg gegen Nürnberg "das nächste Zeichen setzen". Hoffenheim ist aktuell nicht in Topform - und hat zudem große Verletzungssorgen in der Abwehr. Die 96-Mutmacher für Samstag.

Anzeige
Anzeige

„Wir dürfen uns nicht zufrieden geben, wollen direkt das nächste Zeichen setzen“, sagt 96-Verteidiger Kevin Wimmer.

Es soll vorangehen im Abstiegskampf nach dem Lebenszeichen beim 2:0-Sieg gegen Nürnberg. Ganz so leicht wie gegen den Kellerkonkurrent wird es beim Auswärtsspiel am Sonnabend (15.30 Uhr) gegen Hoffenheim und Trainer-Durchstarter Julian Nagelsmann (31) nicht. Aber es gibt auch drei Dinge, die 96 Mut machen könnten...

Von Training bis Taktik: Das hat Thomas Doll bei Hannover 96 verändert

<b>Seine Philosophie:</b> So klar Doll in seinen Ansagen ist, so klar ist er auch in seinen Erwartungen an die Spieler. „Wer mitzieht, der ist mit im Boot, und wer denkt, es geht mit ein bisschen Tiki-Taka oder wie auch immer, das ist schwer dann ...“ Der 52-Jährige ist kommunikativ und als Ex-Profi – wie Vorgänger André Breitenreiter auch – nah an den Spielern. Auch wenn man ihn womöglich nicht mehr zu der Generation „Laptop-Trainer“ à la Julian Nagelsmann oder Domenico Te­des­co zählt, läuft Dolls Prozessor für die 96-Rettung auf Hochtouren. Zur Galerie
Seine Philosophie: So klar Doll in seinen Ansagen ist, so klar ist er auch in seinen Erwartungen an die Spieler. „Wer mitzieht, der ist mit im Boot, und wer denkt, es geht mit ein bisschen Tiki-Taka oder wie auch immer, das ist schwer dann ...“ Der 52-Jährige ist kommunikativ und als Ex-Profi – wie Vorgänger André Breitenreiter auch – nah an den Spielern. Auch wenn man ihn womöglich nicht mehr zu der Generation „Laptop-Trainer“ à la Julian Nagelsmann oder Domenico Te­des­co zählt, läuft Dolls Prozessor für die 96-Rettung auf Hochtouren. ©
Anzeige

Die Form: Hoffenheim gewann nur eines der vergangenen zehn Spiele, die Quote ist genau so mies wie bei Hannover 96. Zugegeben, zur Wahrheit gehört auch, dass Hoffenheim in der Zeit noch acht Unentschieden sammelte und nur gegen den FC Bayern verlor (1:3). Egal: Überragend ist anders. Auch Düsseldorf holte einen Punkt beim Auswärtsspiel gegen Hoffenheim.

Und: Der Nürnberg-Sieg setzt vielleicht in den 96-Köpfen und Beinen Kräfte frei. „Ob das ein Türöffner war, wird sich in den kommenden Spielen zeigen“, so Manager Horst Heldt.

Mehr zu Hannover 96

Die Heimtabelle: Hoffenheim ist zu Hause auch keine wirkliche Macht, der letzte Heimsieg liegt drei Monate her (2:1 gegen Augsburg). In elf Saisonspielen in der „Pre Zero Arena“ gab es nur drei Siege – genau so viele holte das mieseste Heimteam der Liga, Hannover 96, im eigenen Stadion. Hoffenheim holte allerdings ein paar Unentschieden mehr, das bringt „immerhin“ Platz elf in der Heimtabelle.

Zugegeben, 96 hat in dieser Saison auch noch kein Spiel auswärts gewonnen. Aber gegen Nürnberg haben die Hannover-Profis ja gezeigt, das Negativserien irgendwann enden...

96-Verletzte: Auf diese "Neuzugänge" kann Thomas Doll demnächst wieder setzen

Edgar Prib ist am schnellsten fit. Nach anderthalb Jahren Knie-Pause spielte Prib zweimal für die Reserve. „Sehr solide“ fand deren Coach Christoph Dabrowski Pribs Auftritt im Mittelfeld beim 3:0 im Test gegen Arminia. Im Training am Dienstag war Prib erneut einer der auffälligsten 96-Profis. Prib steht unmittelbar vor der Rückkehr.  Zur Galerie
Edgar Prib ist am schnellsten fit. Nach anderthalb Jahren Knie-Pause spielte Prib zweimal für die Reserve. „Sehr solide“ fand deren Coach Christoph Dabrowski Pribs Auftritt im Mittelfeld beim 3:0 im Test gegen Arminia. Im Training am Dienstag war Prib erneut einer der auffälligsten 96-Profis. Prib steht unmittelbar vor der Rückkehr.  ©

Hoffenheim gehen die Innenverteidiger aus

Die Verletzungssorgen: Mit dem Thema kennt sich 96 leider auch aus. Aber Hoffenheim hat ebenfalls Probleme, vor allem hinten. Der TSG gehen die Innenverteidiger aus! Kapitän Kevin Vogt hat Oberschenkelprobleme, Benjamin Hübner (Kapselverletzung im Knie) fällt ebenfalls aus. Kasim Adams stand wegen Oberschenkelprobleme und Trainingsrückstand zuletzt nicht mal im Kader.

Dazu fehlte Ermin Bicakcic, den 96 im Sommer hätte verpflichten können, Anfang der Woche beim Training. Bleibt nur Stefan Posch – der einzige ganz fitte. Nagelsmann hat schon Verstärkung aus Hoffenheim U23 hochgezogen.
Auch der Einsatz von Sturm-Star Joelinton ist nicht gesichert, er klagte in dieser Woche über muskuläre Probleme. Obendrein ist Mittelfeldspieler Florian Grillitsch wegen der fünften Gelben Karte gesperrt.

Da ist vielleicht was drin für Hannover ...

Das sind die Bilder vom Nachmittagstraining von Hannover 96 am 12. Februar:

Das Nachmittagstraining von Hannover 96. Zur Galerie
Das Nachmittagstraining von Hannover 96. ©
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt