Aktuell spielen die 96-Frauen in der Landesliga - es soll aber noch weiter nach oben gehen. Aktuell spielen die 96-Frauen in der Landesliga - es soll aber noch weiter nach oben gehen. © Jörg Lüpkemann
Aktuell spielen die 96-Frauen in der Landesliga - es soll aber noch weiter nach oben gehen.

"Regionalliga und vielleicht auch weiter": 96-Frauen auf der Überholspur

„Hannover 96 hat eine Frauenmannschaft?“, diese Reaktion ist keine Seltenheit, wenn man sich über Damenfußball unterhält. Schließlich spielen sie momentan „nur“ in der Landesliga, während die 96-Herren wieder zurück in der ersten Bundesliga sind. Allerdings soll das erst der Anfang sein.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Lange in der Bezirksliga - dann endlich der Aufstieg: Die Verpflichtung der neuen Trainer Lars Gänsicke und Marcel Geisenhainer war die erste Maßnahme im Umbruch des Frauenfußballs bei Hannover 96. In der Saison 2015/2016 gelingt unter dem neuen Trainerstab der Aufstieg von der Bezirks- in die Landesliga. Damit ist das erste Etappenziel der Spartenleitung erreicht.

„Wir haben zum einen operative Ziele, dazu gehörte letztes Jahr auch der Aufstieg in die Landesliga. Wir haben jahrelang in der Bezirksliga gespielt und irgendwann haben wir dann angefangen alles umzuorganisieren und Stück für Stück neuaufzubauen“, so Gabriel Benz, stellvertretender Spartenleiter und Trainer der 2. Damen.

Und auch das mittelfristige Ziel, sich in der Landesliga zurechtzufinden, gelingt direkt in der ersten Saison. Mit dem dritten Tabellenplatz und ohne eine Niederlage in der Rückrunde zeigt die erste Mannschaft, dass sie das Potential hat noch weiter nach oben zu kommen und auch die strategischen Ziele in naher Zukunft umzusetzen.

Gabriel Benz, Stellvertretender Spartenleiter bei Hannover 96, im Interview. Gabriel Benz, Stellvertretender Spartenleiter bei Hannover 96, im Interview. © Giese/Just

„Diese sind, dass wir uns hier festbeißen und dann letztendlich in der Oberliga spielen. Uns da festbeißen und dann irgendwann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen, auch höherklassig spielen: Regionalliga und vielleicht auch weiter.“

Damit das gelingt, wird schon mit Hochdruck an der Verbesserung des Kaders gearbeitet. So kommen mit Finja Aust und Danaila Navarro Leon vom TSV Limmer, Franziska Haeckel von VFL Wolfsburg II und Janina Breitsch vom TSV Bemerode vier erfahrene Spielerinnen, die dabei helfen sollen das nächste Ziel zu erreichen.

Rahmenbedingungen für den Weg nach oben müssen

Ob die Frauenabteilung von Hannover 96 irgendwann soweit ist, ganz oben mitzuspielen, bleibt abzuwarten. Denn dafür spielt nicht nur die sportliche Leistung eine wichtige Rolle. „Die Rahmenbedingungen müssen irgendwann stimmen. Das kostet natürlich alles Geld. Der Verein müsste das wollen.“

Zu den Rahmenbedingungen zählen vor allem, dass ein Kader geschaffen wird, der sportlich sowie menschlich aufeinander eingestimmt ist und darüber hinaus auf allen Positionen gut besetzt ist. Außerdem müssen die finanziellen Mittel für die Mannschaft gegeben sein.

Der Verein unterstützt die Frauen, ebenso wie die Amateure, so gut es geht. Ende nächsten Jahres soll das eigene Vereinsgelände, welches sich momentan im Bau befindet, fertig werden. An der Stammestraße kommen neben Geschäftsstelle, Boulder- und Sporthallen auch Rasen- und Kunstplätze, auf denen sowohl die Amateure als auch die Frauen den Trainingsbetrieb aufnehmen und ihre Punktspiele austragen werden.

Das Reserveteam der 96-Frauen beim Training. Das Reserveteam der 96-Frauen beim Training. © Giesa/Just

Bis das fertig gestellt ist, dürfen die Frauen ab der neuen Saison in das neue Nachwuchsleistungszentrum der Profiabteilung umziehen.

Trotz des leistungsorientierten Konzepts der ersten Mannschaft, soll die Frauenabteilung des Vereins nicht ausschließlich auf Leistung konzipiert sein. Die zweite Damen (momentan in der Kreisliga aktiv) verfolgt einen etwas anderen Gedanken.

„In der Zweiten haben wir das Konzept ein bisschen abgewandelt, es ist mit viel Spaß verbunden. Ich nenne es gerne 60/40 Fußball. Das heißt 60% leistungsorientierter Fußball, 40% Spaß. So versuchen wir allen Mädels ein Zuhause zu bieten, damit sie Fußball spielen können“, so Benz über seine eigene Truppe.

Frauen Landesliga Bezirk Hannover HSV von 1896 e.V. (Frauen) Region/Hannover

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige