12. April 2017 / 11:12 Uhr

Hannover 96 fühlt mit Borussia Dortmund: "In Gedanken sind wir beim BVB"

Hannover 96 fühlt mit Borussia Dortmund: "In Gedanken sind wir beim BVB"

Redaktion Sportbuzzer
In Gedanken sind wir beim BVB - Der Anschlag auf den Dortmunder Mannschaftsbus sorgt für Anteilnahme bei Hannover 96.
"In Gedanken sind wir beim BVB" - Der Anschlag auf den Dortmunder Mannschaftsbus sorgt für Anteilnahme bei Hannover 96. © dpa/Imago (Archiv)
Anzeige

Nach den Vorfällen in Dortmund äußern die Roten ihr Mitgefühl. Folgen hat der Anschlag auf das Niedersachsenderby: Die Polizei wird ihr Sicherheitskonzept anpassen. Auch der Einsatz von Sprengstoff-Hunden ist geplant.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund (weitere Informationen im Newsblog) hat auch bei Hannover 96 Spuren hinterlassen.  Der Zweitligist bekundete nach dem Vorfall von Dienstagabend seine Anteilnahme.

"In Gedanken sind wir beim BVB", twitterte Hannover 96 und wünschte dem durch den Anschlag verletzten BVB-Innenverteidiger Marc Bartra "gute Besserung". Auch zahlreiche weitere Bundesligisten äußerten per Twitter ihre Solidarität.

Angesichts der Ereignisse in Dortmund reagiert auch die Polizei Hannover für das anstehende Derby. Als direkte Konsequenz würden die Einlasskontrollen am Stadion verstärkt, teilt Polizeivizepräsident Jörg Müller mit.

Polizei berät sich erneut mit 96

"Zusätzlich zum normalen Ordnungsdienst werden Polizeibeamte an den Eingängen stehen", sagt er - was längere Wartezeiten zur Folge haben könnte. Aus diesem Grund rät er allen Fans, sich rechtzeitig auf den Weg zum Spiel zu machen. Darüber hinaus seien Sprengstoffspürhunde im Einsatz.

Außerdem soll es am Mittwochnachmittag Gespräche mit Hannover 96 geben, um eindringlich für den Verzicht von Pyrotechnik zu werben. Nach der Explosion in Dortmund könnte ein Knall  bei manchen Stadionbesuchern womöglich Panik hervorrufen. Weitere Angaben macht Müller vorerst nicht. "Wir sind in Kontakt mit allen Sicherheitsbehörden und werden entsprechend der Untersuchungsergebnisse aus Dortmund reagieren."

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat derweil die Terminierung des brisanten Duells  kritisiert. Der Ostersamstag sei aus polizeilicher Sicht alles andere als ideal.

Weil kritisiert Spielansetzung

„Die Deutsche Fußball Liga DFL hat sich leider über sehr ernsthafte Bedenken der niedersächsischen Sicherheitsbehörden hinweggesetzt“, sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. An die Adresse der DFL betonte er: „Mit ihrer Entscheidung hat die DFL auch eine gewisse Verantwortung übernommen, das sage ich sehr deutlich.“

Die Polizeidirektion Hannover hatte im Vorfeld eine Verlegung des Spiels auf Gründonnerstag angeregt. Dafür hatte sich die Behörde per Brief an die DFL gewandt.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD)
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) © dpa (Archiv)
Anzeige

Ministerpräsident Weil ging auch auf die Vorkomnisse in Dortmund. Der Politiker zeigte sich tief betroffen: „Man kann nur hoffen, dass diese Gewalttat auch dem Allerletzten klar gemacht hat, dass Gewalt im Sport nichts zu suchen hat, weder im Stadion noch davor.“

Erinnerungen an Länderspiel-Absage in Hannover

Auswirkungen auf das Sicherheitskonzept hat der Anschlag womöglich auch auf das Champions-League-Spiel zwischen dem FC Bayern und Real Madrid (20.45 Uhr). Zur Bewertung der Lage stünden die Beamten auch in Kontakt mit der Dortmunder Polizei, sagte der Sprecher am Mittwochmorgen. Er betonte aber gleichzeitig: „Wir haben keinerlei Gefährdungshinweise für München und das Spiel.“

Anschlag auf BVB-Teambus: Die Fotos aus Dortmund

Der Dortmunder Bus nach dem Anschlag. Am hinteren Teil sind die Verbeulungen durch die Detonation zu erkennen. Zur Galerie
Der Dortmunder Bus nach dem Anschlag. Am hinteren Teil sind die Verbeulungen durch die Detonation zu erkennen. ©

Die Dortmunder Polizei hatte zuvor angekündigt, beim Nachholspiel des BVB am Mittwochabend (18.45 Uhr) mit verstärkten Kräften für Sicherheit sorgen. „Wir werden heute natürlich mit starken Kräften hier vor Ort sein im Stadion, werden aber auch versuchen, unser Möglichstes tun, natürlich die Mannschaften zu schützen“, sagte Nina Vogt, Sprecherin der Dortmunder Polizei am Mittwochmorgen im ZDF. „Wir stehen da mit beiden Vereinen und auch mit allen Sicherheitsbehörden in sehr engen Kontakt“,bekräftigte sie.

In Hannover weckt der Anschlag von Dortmund Erinnerungen an die Terrorwarnung beim Länderspiel am 17.November 2015. Das Fußball-Länderspiel Deutschland-Niederlande wurde damals kurzfristig abgesagt. Laut Medienberichten soll der israelische Geheimdienst Informationen über einen bevorstehen Anschlag nach dem Vorbild der Pariser Terrorakte wenige Tage (13. November 2015).

In Hannover war kein Sprengstoff gefunden worden, Festnahmen gab es keine. (mit dpa/pah)

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Mehr zum Thema

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt