Meist ratlos: Neun-Millionen-Stürmer Jonathas. Meist ratlos: Neun-Millionen-Stürmer Jonathas. © Florian Petrow
Meist ratlos: Neun-Millionen-Stürmer Jonathas.

Hannover 96 ist nur noch die Hälfte wert

In der Hinrunde konnte Hannover 96 noch ein dickes Transfer-Plus verzeichnen, in der Rückrunde hat sich das Vorzeichen geändert. Die Bilanz von 96-Manager Horst Heldt sieht nicht mehr ganz so super aus.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Die Hinrunden-Party hätte so weitergehen können. 23 Punkte, dazu Transfers, die einschlagen. Wie Jonathas, der in nur sieben Spielen drei Tore erzielte, darunter bei der Heim-Gala gegen Dortmund, und drei Treffer vorbereitete. Ihlas Bebou, Julian Korb, Pirmin Schwegler, Matthias Ostrzolek – alle waren Stammspieler. Deshalb sangen die Kritiker zu Recht das Lied vom erfolgreichen Transfer-Manager Horst Heldt, dem „Super-Heldt“. In der Hinrunde fuhr 96 ein dickes Transfer-Plus ein, aber fünf Monate später ist daraus ein Minus geworden.

Jonathas zu selten fit

Bei Neun-Millionen-Stürmer Jonathas deutete sich schon in der Hinrunde an, dass er zu selten fit ist. In der Rückrunde setzte sich die Verletzungsmisere fort, aktuell fehlt er nach einem Muskelfaserriss. Wenn Jonathas in der Rückrunde spielte (fünf Einsätze), verlor 96 immer. Der Stürmer traf auch nicht mehr. Überhaupt holte 96 nur noch 13 Punkte seit Jahresstart, weniger waren es nur im Jahr des Abstiegs. 96 ist sowohl bei der Transfers als auch bei den Punkten nur noch knapp die Hälfte wert. Und das, obwohl die komplette Mannschaft ihren Marktwert durch ordentliche Teamleistungen deutlich erhöhte. Aber das liegt hauptsächlich an den Aufstiegshelden von vor einem Jahr – wie Salif Sané, Waldemar Anton oder Niclas Füllkrug.

Die Marktwerte der Spieler von Hannover 96 - und wie sie sich seit Januar 2018 verändert haben. (Stand: 04. April 2018, Quelle: transfermarkt.de)

Nur drei Neuzugänge spielen

Seit drei Partien spielen nur noch drei Spieler von sieben, die im Sommer neu dazukamen. Jonathas fehlt verletzt, Ersatztorwart Michael Esser (2,5 Millionen Euro), Ostrzolek (ablösefrei) sitzen auf der Bank. Fest in der Startelf sind nur Bebou (4,5 Millionen) und Pirmin Schwegler (ablösefrei), zuletzt kamen nur Julian Korb (2,5 Millionen) oder Josip Elez (drei Millionen) zum Einsatz. Besonders Heldts Wintertransfer Elez wird kritisch bewertet, auch intern. Dabei kann der Spieler selbst kaum etwas dafür. 96 wollte einen passsicheren Verteidiger und bekam ihn.

Dass der Kroate die meisten Zweikämpfe und Kopfballduelle verliert, hat 96 offenbar in Kauf genommen. Elez braucht noch Zeit, um für 96 wirklich wertvoll zu werden. Bei Jonathas ist die Geduld schon wegen des Einkaufspreises begrenzt. Er sollte sofort helfen, was ihm in der Hinrunde noch zeitweise gelang. Bleibt die Hoffnung, dass der Brasilianer seinen Wert in der kommenden Saison zeigt. Den 29-Jährigen für erneute neun Millionen Euro zu verkaufen, das gibt der Markt wohl nicht her. Die Transfer-Bilanz des Managers Heldt sieht nach einer guten Hinserie jetzt jedenfalls nicht mehr ganz so super aus.

Mehr zu Hannover 96

Die Wintertransfers von Hannover 96 von 2000 bis heute (Stand: 29.01.2018)

Region/Hannover Hannover 96 (Herren) Hannover 96 Bundesliga

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige