21. Juli 2018 / 15:09 Uhr

96-Meinung: Esser will’s nochmal wissen

96-Meinung: Esser will’s nochmal wissen

Carsten Bergmann
Twitter-Profil
Michael Essers Chancen auf die Nummer eins stehen besser als noch im vergangenen Jahr.
Michael Essers Chancen auf die Nummer eins stehen besser als noch im vergangenen Jahr. © dpa
Anzeige

Michael Esser kam in der Erwartung eines Stammplatzes zu Hannover 96. Der Führungsrolle seines Konkurrenten Philipp Tschauner geschuldet, verbrachte der 30-Jährige seine erste Saison jedoch zumeist auf der Bank. Madsack-Hannover-Sportchef Carsten Bergmann meint: "Brunos" Chancen stehen besser als im letzten Jahr.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Er kam mit der Erwartung des Stammplatzes, versauerte die Saison aber nur auf der Reservebank. Ganz schön frustrierend für einen 2,5-Millionen-Mann, der es gewohnt ist, auf dem Platz die Tore zu hüten. Michael Esser, das Kraftpaket aus dem Ruhrpott, hatte sich seinen Wechsel zu Hannover 96 wahrlich anders vorgestellt. Er ging in den Zweikampf mit Aufstiegsschnapper Philipp Tschauner – und unterlag. Ein Grund sicher war die herausragende Führungsrolle des Stammkeepers in der Mannschaft, er war Kapitän und Leitwolf.

Michael Esser: Bilder seiner Karriere

Zur Galerie
Anzeige

Chancen stehen besser

Esser hätte sich nun entscheiden können, mit 30 Jahren einen neuen Verein zu suchen. In den aktuellen Zeiten, in denen zuverlässige Torhüter besonders gefragt sind, hätte sein Berater sicher lukrative Alternativen auftun können. Es wäre der leichte Weg gewesen, zumal Essers Karriere sicher nicht mehr Jahrzehnte überdauern wird. Doch der Ex-Klempner aus Oer-Erkenschwick, der in Darmstadt zur Bundesligareife heranwuchs, stellt sich wieder dem Zweikampf mit Tschauni. Und – da sind sich viele Beobachter sicher – seine Chancen stehen besser als noch im vergangenen Jahr.

Die Spitznamen der Spieler von Hannover 96

Zur Galerie
Mehr zu Hannover 96

Tschauner leistete sich einige Patzer in der vergangenen Saison, gilt mit Ball am Fuß nicht gerade als spielstark und wurde nun von Trainer André Breitenreiter als Kapitän entmachtet. Sein Aufstiegsbonus ist futsch – und Esser nach wie vor heiß auf die Nummer eins zwischen den Pfosten. Das beweist: Charakterlich hat er auf jeden Fall das Zeug dazu.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt