15. Januar 2018 / 09:11 Uhr

Hannover 96: Schmiedebach lehnt Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern ab

Hannover 96: Schmiedebach lehnt Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern ab

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
<b>Manuel Schmiedebach</b>: Der frühere Kapitän enttäuschte bei seinen sechs Bundesliga-Einsätzen. Stand zuletzt nicht mal mehr im Kader. Der Mittelfeldspieler hat bei den Roten noch einen Vertrag bis 2020, einen Wechsel nach Darmstadt lehnte Schmiedebach im Sommer ab. Er verdient bei 96 gut. Zuletzt soll Union Berlin Interesse bekundet haben.
Manuel Schmiedebach hat einen Wechsel in die zweite Liga abgelehnt. © Sielski
Anzeige

Manuel Schmiedebach hat nach Informationen des Kicker einen Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern abgelehnt. Der Ex-Kapitän hat bei Hannover 96 nur noch eine Reservistenrolle inne.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Manuel Schmiedebach hat einen Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern abgelehnt. Das berichtet das Sportmagazin Kicker in seiner Montagsausgabe. Demnach hätten sich die Pfälzer intensiv um den Mittelfeldspieler von Hannover 96 bemüht. Doch der 29-Jährige, der auch von Union Berlin umworben wird, hat einen Wechsel zum abstiegsbedrohten FCK ausgeschlossen.

"Wechsel sind nur möglich, wenn der Spieler zustimmt. Manuel ist im Herzen ein Hannoveraner. Da werden wir sensibel mit ihm umgehen", sagt 96-Präsident Martin Kind. Schmiedebach ist einer der Spieler, die Hannover 96 verlassen sollen - am besten noch in der Winterpause.

Die Marktwerte der Spieler von Hannover 96 - und wie sie sich seit April 2018 verändert haben. (Stand: 18. Juli 2018, Quelle: transfermarkt.de)

Zur Galerie
Anzeige

Der Ex-Kapitän, der vor nunmehr acht Jahren von Berlin an die Leine wechselte, hat allerdings noch einen Vertrag bis 2020. Als dieser nach dem Erstliga-Abstieg 2016 verlängert wurde, gab es für den Mittelfeldspieler eine ordentliche Gehaltserhöhung. Eine Million Euro bekommt er pro Jahr. Das steht bis dato nicht in Relation zu seinen 162 Einsatzminuten in dieser Saison.

Ebenso wie bei Schmiedebach steht auch noch ein Wechsel von Florian Hübner im Raum, der gegen Mainz wieder nur zu einem Kurzeinsatz kam. Auch er steht bei Union Berlin auf der Liste. Klar ist, Hannover 96 möchte den Kader verkleinern. "Ich hoffe, dass der ein oder andere Spieler die Chance erkennt", sagt Kind. Bis zum 31. Januar ist Zeit, dann schließt wieder das Transferfenster.

Mehr zu Hannover 96
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt