Daumen hoch: Edgar Prib. Daumen hoch: Edgar Prib. © Petrow
Daumen hoch: Edgar Prib.

Hannover 96 schlägt Viertligist Weiche Flensburg im Test mit 5:2

Als Teil des Trainingslagers in Schleswig-Holstein hat Hannover 96 gegen den Regionalligisten Weiche Flensburg getestet. Das Spiel endete 5:2.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Es kam nicht unerwartet, dass das zweite Testspiel von Hannover 96 nicht so deutlich für den Fußball-Bundesligisten über die Bühne gehen würde wie am vergangenen Sonntag die Begegnung beim HSC, die die Roten mit 10:0 gewannen. Von einem zweistelligen Sieg war der Aufsteiger in der Begegnung gestern Abend beim Regionalligisten SC Weiche Flensburg doch ein ganzen Stück entfernt. Immerhin sprang nach dem 2:2 zur Halbzeit doch noch ein klarer Erfolg heraus. Vor 934 Zuschauern gewann 96 auch dieses Spiel mit 5:2.

Solche Tests sind für einen Bundesligisten auch immer eine zusätzliche Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen. Und genau so agierte die 96-Elf auch. Sie versuchte immer wieder, das während der vergangenen Tage im Trainingslager in St. Peter-Ording Einstudierte auch gegen Flensburg umzusetzen. „Wir haben heute viele gute Laufwege und Bälle in die Tiefe hinter die Abwehr gesehen, aus denen auch Tore gefallen sind. Es geht darum, dass die Jungs wissen, wie wir torgefährlich werden wollen. Und das haben sie gut gemacht“, sagte Trainer André Breitenreiter.

Und weil das von Beginn an gut funktionierte, ging 96 auch schnell in Führung. Nach einer Kombination über Martin Harnik und Julian Korb landete der Ball bei Sebastian Maier, dessen Schuss von Edgar Prib bereits in der 6. Minute mit der Hüfte zur 96-Führung abgefälscht wurde. Noch schöner spielten die Roten ihr zweites Tor heraus. Dieses Mal ging's über die linke Seite, wo Salif Sane Miiko Albornoz in Szene setze und erneut Prib, der mit seinem zweiten Treffer so manchen Pluspunkt in Flensburg sammelte, mit einem Flugkopfball zur Stelle war (26. Minute). Zudem hatten die Roten noch weitere gute Chancen, wie etwa die Kopfbälle von Felipe, der nur die Latte traf, (34.) und Timo Hübers (70.). „Wir haben viele gute Spielzüge gesehen. Das war ein ordentlicher Auftritt“, sagte der 96-Coach.

Bilder: Hannover 96 - Weiche Flensburg

Schwächen zeigte das 96-Team jedoch ein paar Mal in der Defensive. Auch wenn der Treffer der Gastgeber durch Nico Empen zum 2:2 etwas glücklich zustande kam (35.), beim Ausgleich durch Nedim Hasanbegovic (22.) war die 96-Abwehr nicht im Bilde. Das mag zum Teil auch an den kräftezehrenden Einheiten der vergangenen Tage gelegen haben. Zudem lag der Schwerpunkt der Trainingsarbeit auf dem Offensivspiel, um die Defensive will sich Breitenreieter im zweiten Teil der Vorbereitung intensiver kümmern. Und auch der Gegner, der phasenweise gut mitspielte und auch läuferisch auf der Höhe war, machte es 96 oftmals schwer.

Nach der Pause wechselte Trainer Breitenreiter die Mannschaft wie schon gegen den HSC komplett durch. Mit frischen Kräften bestimmte der Bundesligist das Spiel nun deutlicher, was sich auch in Toren auszahlte. Mit dem zweiten 96-Doppelpack an diesem Abend stellte Niclas Füllkrug die Weichen endgültig auf Sieg (52., 59.). Und auch Kenan Karaman (75.) trug sich noch in die Torschützenlisten ein.

So hatte 96 in der zweiten Halbzeit weniger Probleme mit dem Gegner, wohl aber mit den Trikots. Gleich bei vier Spielern, Noah Sarenren Bazee, Matthias Ostrzolek, Iver Fossum und Füllkrug, bestanden sie den Reißtest nicht und rissen an der Naht im Schulterbereich auf.

Hannover 96 (Herren) Fussball Bundesliga Region/Hannover ETSV Weiche Flensburg (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige