02. Dezember 2018 / 21:43 Uhr

3:2 gegen die Füchse Duisburg: Hannover Indians haben nach Zitterdrittel die Nase vorn

3:2 gegen die Füchse Duisburg: Hannover Indians haben nach Zitterdrittel die Nase vorn

Stephan Hartung
Andreas Morzinietz (vorn) von den Hannover Indians macht den Abflug.
Andreas Morzinietz (vorn) von den Hannover Indians macht den Abflug. © Florian Petrow
Anzeige

Durch den vierten Sieg am Stück haben die Hannover Indians den dritten Platz in der Oberliga gefestigt. Den Grundstein legte das Team von Lenny Soccio vor 1864 Zuschauern im starken ersten Drittel. Hinten heraus wurde es jedoch noch einmal richtig spannend.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Hannover Indians haben in der Oberliga den vierten Sieg in Folge gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Lenny Soccio bezwang am Pferdeturm die Füchse Duisburg mit 3:2 (3:0, 0:1, 0:1) und festige damit Platz drei.

Drei Tore im ersten Drittel

Vor 1864 Zuschauern legten die Indians im ersten Drittel den Grundstein für den Sieg - und erzielten drei Tore binnen rund viereinhalb Minuten. Roman Pfennings (15.), Branislav Pohanka (16.) und erneut Pfennings (19.) trafen zum 3:0. In der 33. Minute gelang Diego Hofland das Tor zum 3:1.

Bilder vom Spiel der Eishockey-Oberliga Nord zwischen den Hannover Indians und den Füchsen Duisburg

Die Hannover Indians bejubeln das 1:0. Zur Galerie
Die Hannover Indians bejubeln das 1:0. ©
Anzeige

Glück besaßen die Indians im Schlussdrittel: Jan Tramm prüfte mit einem harten Schuss Kevin Beech. Der ECH-Torhüter hatte die Scheibe scheinbar unter seinen Schonern festgemacht, Schiedsrichter Artur Votler unterbrach mit einem Pfiff die Partie. Sekundenbruchteile später trudelte die Scheibe unter Beech hindurch ins Netz - der Referee hob entschuldigend die Arme, das Tor zählte nicht.

Mehr Eishockey im Sportbuzzer

Auf 3:2 verkürzten die Duisburger trotzdem, Christoph Eckl gelang das Tor (54.). Dennoch besaßen die weiterhin stürmischen Gäste nun weniger Zeit, um noch den Ausgleich zu erzielen. „Wir haben im ersten Drittel sehr robust gespielt. Man braucht aber auch etwas Glück, das hatten wir heute. An einem schlechten Tag verliert man solche Spiele noch“, sagte Indians-Trainer Lenny Soccio.

Die Heimspiele der Hannover Indians bis zum Jahresende 2018

Sonntag, 16. Dezember 2018, 19 Uhr: Icefighters Leipzig  Zur Galerie
Sonntag, 16. Dezember 2018, 19 Uhr: Icefighters Leipzig  ©
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt