08. November 2018 / 19:00 Uhr

Hansa Rostock: Dotchev plant wieder mit Soukou

Hansa Rostock: Dotchev plant wieder mit Soukou

Redaktion Sportbuzzer
Ist wieder einsatzbereit: Hansa-Stürmer Cebio Soukou.
Ist wieder einsatzbereit: Hansa-Stürmer Cebio Soukou. © LUTZ BONGARTS
Anzeige

Im Heimspiel am Sonnabend gegen Kaiserslautern kann der FC Hansa Rostock nach Verletzungspausen wieder auf Cebio Soukou, Willi Evseev und Vladimir Rankovic zurückgreifen. Dafür fallen der erkrankte Pascal Breier und Phil Ofosu-Ayeh aus, der zum Medizincheck in England war. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Hansas bester Saisontorschütze ist zurück: Cebio Soukou meldet sich für das Heimspiel am Sonnabend (14 Uhr/NDR, SWR) gegen den 1. FC Kaiserslautern nach überstandener Sprunggelenks-Prellung einsatzbereit – und ist bei Pavel Dotchev sofort ein Kandidat für die Startelf. „Er ist voll belastbar. Ich freue mich, dass er zurückkommt. Das tut uns schon gut“, sagte der Cheftrainer.

Im Mannschaftskader herrscht derzeit ein reges Kommen und Gehen. Neben Soukou und Willi Evseev, der die vergangenen vier Wochen ausfiel, kehrte auch Vladimir Rankovic ins Mannschaftstraining zurück. Nach sieben Wochen Zwangspause hat der Rechtsverteidiger allerdings noch körperliche Defizite. Deshalb wird er am Sonnabend zunächst nicht auf seine angestammte Position zurückkehren. Dotchev: „Von der Kondition her wird es noch nicht reichen für den Beginn.“

Mehr zum FC Hansa Rostock

Völlig verzichten muss der Coach neben Talent Johann Berger (angeschlagen) auch auf Pascal Breier. Der Offensivmann liegt mit einem Infekt flach.

Ungewiss ist auch, wann Phil Ofosu-Ayeh den Rostockern wieder zur Verfügung steht. Seit seiner Auswechslung im Heimspiel gegen Fortuna Köln (3:1) vor knapp zwei Wochen fehlt der Rechtsverteidiger wegen einer Muskelverletzung. Was er genau hat, konnte Dotchev am Mittwoch nicht sagen. Einen Versuch, wieder ins Training einzusteigen, musste Ofosu-Ayeh vorige Woche abbrechen.

Das waren die teuersten Abgänge in der Vereinsgeschichte des FC Hansa Rostock

Zur Galerie
Anzeige

Obwohl er von den Hansa-Mannschaftsärzten behandelt wurde, musste sich der von den Wolverhampton Wanderers ausgeliehene Deutsch-Ghanaer in den vergangenen Tagen bei seinem Premier-League-Klub in England vorstellen. „Das sind vertragliche Sachen, die wir nicht beeinflussen können. Der Verein hat das Recht, ihn zu sehen. Vielleicht ist das auch für den Spieler wichtig als Absicherung“, sagt Dotchev. Er betont jedoch: „Unsere Ärzte haben sehr gute Arbeit gemacht. Er muss nur zur Kontrolle nach England.“

Am Donnerstag wird Ofosu-Ayeh bei Hansa zurückerwartet. Für die Partie am Samstag ist der Abwehrspieler ebenfalls keine Option.

Jetzt abstimmen: Wen soll Hansa-Trainer Pavel Dotchev gegen den 1. FC Kaiserslautern aufstellen?

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt