X
WM 2018
Fußball in Deutschland
Fußball International
Fußball-Nationalmannschaft
Fußball in den Regionen
Fussball nach Bundesländern
MALLEBUZZER
Boulevard
eSports
PDC Darts-WM 2018
Olympia 2018
Sportmix
© Lutz Bongarts

Hansas neuer Sportchef: Die Richtung stimmt

Markus Thiele hat bei den Rostockern zwei Baustellen ausgemacht: Zweitliga-Aufstieg und Nachwuchs.

Offiziell tritt Markus Thiele sein neues Amt erst in gut drei Wochen an – im Hintergrund ist Hansas künftiger Sportchef aber schon fleißig am Werk. Seit dem Wochenende lernt der 35-Jährige seinen neuen Verein kennen. Er stellte sich Mannschaft, Mitarbeitern und Vereinsmitgliedern vor und geht zudem in Rostock auf Wohnungssuche.

Anzeige

„Wir hatten erst mal ein allgemeines Update, was noch bis zum 15. Dezember vom jetzigen Vorstand zu machen ist“, erklärte Klubchef Robert Marien. „Wir wollen nicht bis dahin alles stehen und liegenlassen. Es gibt schon ein, zwei Entscheidungen, die wir vorher treffen müssen.“

Nach Auswärtssieg: Hansa-Coach Dotchev hat Gesprächsbedarf

Dabei wird Thiele bereits eingebunden. Der Schwabe war bisher beim Drittliga-Konkurrenten VfR Aalen für Sport und Marketing verantwortlich. Dort erlebte er eine turbulente vergangen Saison. Trotz Insolvez und Neun-Punkte-Abzug hielt der VfR die Klasse. „Wir waren nicht einen Tag auf einem Abstiegsplatz, haben eine sensationalle Rückrunde (29 Punkte aus 19 Partien/d.Red.) gespielt. Das geht nur, wenn man zusammenhält. Nicht nur Mannschaft und Trainerteam, sondern der komplette Verein. Es zeigt mir, dass man viel bewegen kann, wenn man gemeinsam an einem Strang zieht“, erzählt Thiele.

Verträge von Leistungsträgern verlängern

Seine Aufgabe geht er voller Tatendrang, aber auch mit einer gehörigen Portion Respekt an. „Wenn man die Liga anschaut, ist Hansa der größte Drittligist. Es ist eine reizvolle Aufgabe, sich bei einem so großen Verein einbringen zu können“, sagt der Schwabe. Schwerpunkte hat er schon gesetzt. „Es gibt zwei große Bausteine: Klar, Hansa Rostock will wieder zurück in die 2. Liga. Daran werden wir arbeiten. Die Weichen wurden schon in die richtige Richtung gestellt. Und man muss schauen, dass man den Verein im Nachwuchsbereich wieder nach vorne bringt.“

Mit Chefcoach Pavel Dotchev steht er bereits im engen Kontakt, auch was mögliche Verpflichtungen in der Winterpause betrifft. Bekanntlich drückt die Rostocker der Schuh vor allem vorn: In 16 Spielen schossen sie nur 17 Tore. „Ich werde mich intensiv mit dem Trainer austauschen. Über Details haben wir noch nicht gesprochen. Als Außenstehender wäre das sonst ein Schnellschuss“, erklärt der frühere U-23-Fußballer des VfR. Es sei das Ziel gewesen, noch dieses Jahr anzufangen, um die Kaderplanungen für die nächste Saison voranzutreiben. Bei zwölf Profis laufen am Saisonende die Verträge aus (u.a. Bernyamina, Henning, Holthaus) oder endet die Leihe wie bei Torhüter Janis Blaswich.

Zweitliga-Aufstieg 2019 anvisiert

Der Zweitliga-Aufstieg wird von den Rostockern 2019 anvisiert. Unter glücklichen Umständen wäre er aber auch schon in dieser Saison nicht unmöglich. Vor zwei Jahren kletterten zum Beispiel die Würzburger Kickers durch eine starke zweite Halbserie vom neunten noch auf den zweiten Platz. Die Rostocker, derzeit Siebter, empfangen am Sonnabend den Tabellendritten Fortuna Köln.

Markus Thiele beschäftigt sich nicht mit solchen Rechen- und Gedankenspielen. „Die Mannschaft wurde im Sommer neu zusammengestellt, muss sich erst komplett neu finden“, wirft der Hansa-Sportchef ein. „Momentan ist eine gute Basis gelegt. Ich spüre, dass es auch in Rostock in die richtige Richtung läuft.“

Die Sportlichen Leiter beim FC Hansa in den vergangenen Jahren

1/11

Von Juli 1997 bis Juni 2006 war Herbert Maronn erstmals Sportlicher Leiter beim FC Hansa Rostock. Seine zweite Amtszeit (Juli 2007 bis März 2009) ging nicht ganz so lange wie die erste. © Lutz Bongarts
Gerade einmal 352 Tage war Stefan Studer in seinem Amt als Sportlicher Leiter. Er war in der Saison 2006/2007 tätig, als der FC Hansa Rostock zuletzt in die 1. Bundesliga aufgestiegen war. Er wurde von Herbert Maronn abgelöst, der von Juli 2007 bis März 2009 blieb. © Günter Dehn
Ex-Spieler René Rydlewicz löste im März 2009 Herbert Maronn ab. Allerdings stand der ehemalige Mittelfeldspieler ein Jahr später, wie viele andere Vereinsverantwortliche mächtig in der Kritik. Der FC Hansa stieg 2010 nämlich erstmals seit der Wende in die 3. Liga ab. Der Vertrag von Rydlewicz endete im Juni des Abstiegsjahres. © Lutz Bongarts
Mit Stefan Beinlich sollte eine Neuanfang gestartet werden. Der ehemalige Mittelfelstratege übernahm im Sommer 2010 das Ruder, unter ihm stieg der FCH ein Jahr später wieder in die 2. Bundesliga auf. Nach dem direkten Wiederabstieg war für Beinlich im Juni 2012 die Tätigkeit beendet. © Lutz Bongarts
Nachdem der Vertrag von Stefan Beinlich nicht verlängerte wurde, übernahm Wolfgang Wolf neben seiner Cheftrainer-Rolle das Amt des Sportlichen Leiters im Juli 2012. Zwei Monate später war Schluss, neben seinem Trainerposten war Wolf auch die Stelle als Manager des FC Hansa los. © Lutz Bongarts
Interimsweise übernahm Juri Schlünz bis Jahresende das Amt des Sportlichen Leiters. Die Hansa-Legende übergab dann an Uwe Vester. © Lutz Bongarts
Zum 1. Januar 2013 wurde Uwe Vester (r., hier mit dem Ex-Hoffenheim-Coach Markus Gisdol) als Sportlicher Leiter beim FC Hansa installiert. Der gebürtige Hallenser startete mit viel Enthusiasmus, trat aber im Juni 2014 wegen fehlender Rückendeckung des Vereins zurück. © Lutz Bongarts/IP
Nach dem Ausscheiden von Uwe Vester ließ sich der FC Hansa fast fünf Monate Zeit um einen neuen Sportdirektor zu finden. Die Suche führte zu Uwe Klein, der zuvor bei Fortuna Düsseldorf tätig war. Im November 2014 übernahm Klein, ein Jahr später wurde er im Dezember 2015 von seiner Aufgabe wieder entbunden. Der damalige Vorstandboss Markus Kompp übernahm die Geschäfte. © Lutz Bongarts
Als Vorstandsboss übernahm Markus Kompp beim FC Hansa im Dezember 2015 die Geschäfte als Sportlicher Leiter. Der Schwabe blieb allerdings nur bis zum 30. Juni 2016. © Lutz Bongarts
Am 18. Juli 2016 wurde René Schneider (l., hier mit Ex-Coach Christian Brand) als Sportlicher Leiter beim FC Hansa Rostock vorgestellt. Der FCH bestätigte, dass sein Vertrag, der am Jahresende ausläuft, nicht verlängert wird. Beide Seiten einigten sich im November bereits auf eine sofortige Freistellung. © Lutz Bongarts
Markus Thiele heißt der neue Sportliche Leiter. Er wird sein Amt zum 15. Dezember antreten. Thiele war vorher als Geschäftsführer "Sport" beim VfR Aalen tätig. © VfR Aalen
Region/Mecklenburg Vorpommern F.C. Hansa Rostock (Herren) F.C. Hansa Rostock (Herren) F.C. Hansa Rostock 3. Liga
Anzeige