Der Wechsel von Martin Harnik nach China ist geplatzt. © Carmen Jaspersen

Harnik-Wechsel zu Magath-Club in China geplatzt

Der Wechsel des österreichischen Nationalspielers Martin Harnik zum chinesischen Erstligisten Shandong Luneng ist geplatzt.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

"Der Verein wollte eine schnelle Entscheidung, das wollte aber ich nicht", sagte der 29 Jahre alte Stürmer dem Fachmagazin "Kicker" vor seiner Rückkehr aus China.

Zuvor hatten mehrere Medien Harniks Wechsel zu dem vom langjährigen Bundesligatrainer Felix Magath betreuten Club als bereits perfekt gemeldet.

"Das war natürlich ein super Angebot", sagte Harnik, der seit seinem Vertragsende beim Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart ablösefrei wechseln kann. "Die Idee und die Erfahrung, dort etwas mit aufzubauen, hätte mich wirklich gereizt." Der bei der EM mit Österreich bereits in der Gruppenphase ausgeschiedene Stürmer hatte sich Bedenkzeit erbeten, die ihm Shandong Luneng nicht gewährte.

Gerüchten, der Transfer sei wegen eines nicht bestandenen Medizin-Checks geplatzt, widersprach Harnik: "Das stimmt nicht." Er will nun Angebote aus der Bundesliga und von europäischen Vereinen sondieren.

Fussball Bundesliga (Herren) Region/National VfB Stuttgart (Herren)

KOMMENTIEREN

KOMMENTARE