10. Juli 2018 / 22:49 Uhr

Härtetest gegen Magdeburg: Ein Spiel mit Geschichte(n)

Härtetest gegen Magdeburg: Ein Spiel mit Geschichte(n)

Jürgen Rönnau
Ein traditionsreiches Duell: Schon 2011 ging es für den VfB Lübeck (hier Bastian Henning) gegen den SC Magdeburg heiß her
Ein traditionsreiches Duell: Schon 2011 ging es für den VfB Lübeck (hier Bastian Henning) gegen den SC Magdeburg heiß her © Maxwitat Wolfgang
Anzeige

Heute in Langlingen gegen den Neu-Zweitligisten – ohne „Hosch“ und Hobsch

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der VfB Lübeck steigert die Schlagzahl in der Vorbereitung. Nach Testsiegen gegen zwei Landesligisten und einem gegen ein Oberligateam kommt es vor dem ultimativen Highlight am Freitag auf der Lohmühle gegen Borussia Mönchengladbach zum ersten Härtetest des Sommers. In Langlingen bei Celle auf dem Sportplatz „Im Brande“ wartet Zweitligaaufsteiger 1. FC Magdeburg auf die Grün-Weißen (16 Uhr). Es ist ein Duell mit Geschichte.

2001 das erste Mal VfB Lübeck gegen den SC Magdeburg


Denn in der früheren Regionalliga Nordost gab es das Duell zwischen den beiden Klubs regelmäßig – genau 14mal. Premiere war am 12. Oktober 2001 auf der Lohmühle vor 5500 (!) Zuschauern, der VfB gewann mit 4:1. Jiri Homola traf dreifach, in der Abwehr stand der heutige VfB-II- Coach Serkan Rinal, Trainer war Dieter Hecking, mit dem es am Freitag ein Wiedersehen gibt, weil er der Trainer von Gladbach ist. Auch im bisher letzten Duell siegte der VfB. Das war am 12. Mai 2012, der VfB gewann mit 2:0, die Tore erzielten Mamadou Diabang (kickt heute in der Landesliga für TuS Tengern) und Deniz Kadah (heute Antalyaspor, erste türkische Liga).

Daniel Halke nun als Lübecker gegen seinen Ex-Verein


Aus der damaligen VfB-Mannschaft ist heute kein Spieler mehr dabei. Allerdings war damals für Magdeburg einer auf dem Platz, der längst Leistungsträger beim VfB ist: Daniel Halke trug die Nummer vier damals für den FCM, die er jetzt für den VfB trägt. Der 31-Jährige bekam es als Magdeburger viermal mit dem VfB zu tun, zweimal sogar direkt auf dem Platz mit Rolf Landerl, der heute sein Trainer ist. Und der sich erinnert: „2011 beim 2:0 hab ich sogar ein Tor geschossen – volley war das glaub ich, auf Vorlage von Bastian Henning.“

Ausgeglichene Bilanz zwischen VfB Lübeck und SC Magdeburg


Sieben Mal siegte der VfB in Punktspielen gegen Magdeburg, sechsmal der FCM, einmal trennte man sich Remis – lange her. Inzwischen haben sich die Wege getrennt, der VfB verharrt in der Regionalliga, der heutige Gegner ist gerade in die 2. Liga aufgestiegen. „Wir sind dabei, den Abstand zu verringern“, sagt Landerl. „Aber erstmal ist es ein interessanter Test für uns gegen einen starken Gegner.“ Dennoch bittet er sein Team heute um 10 Uhr zur „Frühschicht“ – eine Laufeinheit und Standards stehen auf dem Programm, gegen Mittag geht’s auf die Autobahn.

Vier Ausfälle beim VfB Lübeck


Im Bus sitzen dann alle verfügbaren Kräfte, auch Tim Queckenstedt, der von seinem Probetestspiel für BSV Rehden bei Bremenligist Schwachhausen (3:1) wieder zurück ist und darauf wartet, ob Rehden Interesse hat, ihn zu verpflichten. Nicht dabei sind Stefan „Hosch“ Richter (einer mit Magdeburg-Erfahrung) und Til Weidemann, die beide beruflich verhindert sind, der verletzte Burhan Tetik bleibt daheim (Kreuzbandriss) und auch Krenar Svirca fehlt wegen einer Oberschenkelblessur.

Auch Patrick Hobsch noch immer nicht für den VfB einsetzbar


Ganz bitter aber ist, dass Patrick Hobsch noch immer nicht einsatzfähig ist. Ihn plagt eine der ominösesten Verletzungen im Fußball - eine Schambeinentzündung. Schwer zu behandeln, es gibt kein Rezept, keine Prognose, wie lange der Spieler ausfällt. Ruhe hilft, Hobsch wird seine Ernährung umstellen. Und: der VfB gibt ihm Zeit, setzt ihn nicht durch eine spontane Neuverpflichtung unter Druck. Sportdirektor Stefan Schnoor: „Das werden wir nicht tun, Patrick hat unser Vertrauen.“

Noch 2 Tage bis zum Gladbach-Spiel auf der Lohmühle:

Tickets:

Seit gestern ist klar, dass mehr als 4000 Zuschauer zum Gladbach-Highlight auf der Lohmühle kommen werden. Der Vorverkauf läuft weiter, auch in allen Geschäftsstellen der Lübecker Nachrichten.

Aktion:

Morgen ist langer Donnerstag im CITTI-Park bis 22 Uhr, dort gibt es Stehplatzkarten für den Gladbach-Hit zum Sonderpreis (5 Euro). Ab 18 Uhr werden Kresimir Matovina, Daniel Franziskus und Dennis Hoins für die Fans in der Passage vor Ort sein.

Legenden-Spiel:

Das Match ist auch Abschiedsspiel für Moritz „Lui“ Marheineke. Natürlich gibt es dazu ein „Legenden-Shirt“.

Wie wertvoll sind die Mannschaften der Regionalliga Nord? Hier das Ranking laut transfermarkt.de (Stand: 10. Juli 2018):

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt