Emil Forsberg hat sich mit Schweden für die Weltmeisterschaft in Russland qualifiziert. Dort möchte sich der 26-jährige Stürmer gut präsentieren.  Emil Forsberg hat sich mit Schweden für die Weltmeisterschaft in Russland qualifiziert. Dort möchte sich der 26-jährige Stürmer gut präsentieren.  © Imago
Emil Forsberg hat sich mit Schweden für die Weltmeisterschaft in Russland qualifiziert. Dort möchte sich der 26-jährige Stürmer gut präsentieren. 

Hasenhüttl scherzt über Italien-Aus und glaubt an Forsbergs Zukunft bei RB Leipzig

Emil Forsberg spielt sich auf europäischer Bühne immer mehr ins Rampenlicht. Kein Grund zur Panik für seinen Vereinstrainer Ralph Hasenhüttl. Der hat außerdem für den kommenden Sommer spontan zwei Urlaubstipps parat.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Nach der EM 2016 nun die WM 2018 – Emil Forsberg ist mit Schweden erneut auf der großen internationalen Bühne dabei. Der Offensivkünstler avancierte in den WM-Play-offs gegen Italien zu einer Schlüsselfigur, wurde beim 1:0-Sieg im Hinspiel zum „Man oft he match“ gekürt, warf sich beim 0:0 im Rückspiel über 90 Minuten mit aller Macht in der Defensive gegen die Italiener. „Wenn man bei der WM-Endrunde dabei ist, ist das natürlich auch eine Bühne, auf der man sich als Spieler sehr gut präsentieren kann. Trotzdem hat er bei uns einen Vertrag und wird hoffentlich noch lange bei uns bleiben“, sagte RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl am Dienstag über Emil Forsbergs Zukunft, der immerhin noch einen Kontrakt bis 2022 besitzt – ohne Ausstiegsklausel.

Italien verpasst die WM: Internationale Pressestimmen

Das Interesse anderer Vereine an dem 26-jährigen Offensivkünstler wird in den kommenden Monaten trotzdem weiter steigen. Zuletzt saß gegen Italien Manchester-United-Trainer José Mourinho auf der Tribüne. „In solchen Spielen sitzt nicht nur ein Scout auf der Tribüne, sondern gefühlt ganz Europa. Dass dann Spieler wie er beobachtet werden, ist ganz normal“, gab sich Hasenhüttl zu den erneuten Spekulationen um ein Interesse an seinem schwedischen Nationalspieler gelassen. Der RB-Coach betonte auch: „Wir haben viele Spieler in unseren Reihen, die europaweit Beachtung finden. Es liegt in der Natur der Sache, dass gute Leistungen auch wahrgenommen werden.“

Keine lange Feier für Forsberg

Glückwünsche übermittelte Hasenhüttl dem Schweden natürlich am Abend direkt nach dem Spiel und sagte beim ersten öffentlichen Training vor der Partie in Leverkusen: „Es ist für ihn eine riesen Geschichte. Es war super spannend. Wir haben alle vor dem Fernseher mitgezittert. Ich freue mich sehr für ihn.“ Lange feiern durfte der Schwede allerdings nicht. Bereits am Dienstagmorgen landete er wieder in Leipzig, bekam vom RB-Coach noch einen Tag frei: „Ich habe ihn heute zu Hause gelassen, er soll sich ausschlafen.“ Spätestens am Donnerstag sollen dann auch die anderen acht Nationalspieler wieder mit am Cottaweg trainieren, die am Dienstagabend alle noch im Einsatz sind.

JETZT Durchklicken! Die Bilder vom Training

Wie findet Ralph Hasenhüttl eigentlich eine WM ohne die Italiener, die erstmals seit 60 Jahren nicht beim großen Turnier dabei sein werden? Der gebürtige Österreicher reagiert mit Galgenhumor und gibt gleichzeitig Urlaubstipps für den nächsten Sommer: „Wir wissen es ja aus eigener Erfahrung, wie es sich anfühlt, als große Fußballnation nicht bei der WM dabei zu sein. Wer Sommerferien ohne Fußball erleben möchte, der soll nach Österreich oder Italien fahren. Ich glaube die Fernseher bleiben dort aus.“

Welche Teams sind für die WM 2018 qualifiziert?

Region/Leipzig Kreis Leipzig RB Leipzig RB Leipzig (Herren) Bayer 04 Leverkusen Bayer 04 Leverkusen (Herren) Fussball Bundesliga Bayer 04 Leverkusen-RB Leipzig (18/11/2017 15:30)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige