17. Februar 2017 / 18:13 Uhr

Hasenhüttl: „Tore schießen täte uns gut“ – zweite Chance für Upamecano

Hasenhüttl: „Tore schießen täte uns gut“ – zweite Chance für Upamecano

Anne Grimm
Trainer Ralph Hasenhüttl will sein Team auch im Spiel gegen Gladbach offensiv aufstellen.
Trainer Ralph Hasenhüttl will sein Team auch im Spiel gegen Gladbach offensiv aufstellen. © Gepa
Anzeige

RB Leipzig will zu seiner Stärke auf fremden Plätzen zurückfinden, benötigt dazu aber wieder den Riecher vor dem gegnerischen Tor. Der junge Verteidiger Upamecano bekommt trotz seines unglücklichen Startdebüts erneut das Vertrauen des Trainers.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Ralph Hasenhüttl nimmt es mit Humor und schwört auf die Verdrängungstaktik. „Die schlechtesten Szenen seiner Spieler schiebt ein Coach, je länger die Woche dauert, immer mehr nach hinten. Ein anderer Trainer hat kürzlich gesagt: Einen Tag nach dem Spiel hätte ich alle elf ausgewechselt, drei Tage danach waren es noch fünf und einen Tag vor dem nächsten Spiel ist es plötzlich keiner mehr.“ Die Quintessenz nach der 0:3-Pleite vergangenen Samstag gegen den HSV und kurz vor der Auswärtsaufgabe bei Borussia Mönchengladbach: RB Leipzig wird bis auf den gelbgesperrten Willi Orban mit der gleichen Formation starten wie zuletzt. „Es gibt nichts schlimmeres, als nach zwei Niederlagen in Aktionismus zu verfallen“, sagt der Coach.

Den kompletten Text sowie alle weiteren Informationen rund um RB Leipzig gibt's im Special!

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt