Starke Vorstellung von Mateusz Marynowski (r.), der mit einem lupenreinen Hattrick den Weg zum 4:3-Sieg ebnete. Starke Vorstellung von Mateusz Marynowski (r.), der mit einem lupenreinen Hattrick den Weg zum 4:3-Sieg ebnete. © Peter Krüger
Starke Vorstellung von Mateusz Marynowski (r.), der mit einem lupenreinen Hattrick den Weg zum 4:3-Sieg ebnete.

Hattrick: Marynowski-Show zum Saisonauftakt

Der Stürmer schießt den FC Insel Usedom früh in Führung / Gegner Behrenhoff ist in der zweiten Halbzeit stark und verkürzt auf 3:4

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Eine fast perfekte erste halbe Stunde brachte den Landesklasse-Fußballern des FC Insel Usedom den so sehr erhofften erfolgreichen Einstieg in die Saison.

Im Spiel beim Aufsteiger Eintracht Behrenhoff führte die von Neu-Trainer Hagen Reeck betreute Insel-Mannschaft zwischenzeitlich mit 4:0. Einen großen Anteil daran hatte Mateusz Marynowski, der mit einem lupenreinen Hattrick glänzte. Dann allerdings kamen die Gastgeber, die während der gesamten 90 Minuten nicht auswechselten, besser in Schwung. Sie verkürzten bis zum Abpfiff noch auf 3:4.

Die Insel-Kicker begannen bärenstark. Sie konnten schon in der sechsten Minuten dank des ersten Saisontreffers von Stürmer Mateusz Marynowski die so wichtige 1:0-Führung bejubeln. Die „wütenden“

sportlichen Proteste des Gegners – in Form von Behrenhoffer Gegenangriffen – überstanden die Usedomer schadlos. Im Gegenteil: Durch zwei weitere Treffer von Marynowski und einnen treffer von Pawel Kulikowski schraubten sie das Ergebnis bis zur 34. Minute auf 4:0. „Wir waren in der ersten Hälfte, die zugegeben eine starke war, sehr effektiv“, sagt FCU-Trainer Hagen Reeck. „Wir hatten gerade mal vier oder fünf Chancen, von denen fast alle drin waren.“

In der zweiten Spielhälfte zeigte seine Mannschaft jedoch ein ganz anderes Gesicht. „Jeder Spieler hat irgendwie zehn Prozent weniger an Leistung gebracht, so dass wir insgesamt gesehen gefühlt in Unterzahl spielten“, befand Reeck. Andererseits gab sich Behrenhoff nie auf. Die Elf kämpfte immer weiter, musste jedoch bis zur 71. Minute warten, eher auch Kapital daraus geschlagen wurde.

Eintrachts Top-Torjäger Tino Henkel war es, der auf 1:4 verkürzte. Alles halb so wild, dachte sich die Insel-Elf, doch nach einem Doppelschlag von Behrenhoffs Oldie Jonas Bliewert in der 87. Minute, stand das Spiel dann urplötzlich wieder auf Messers Schneide. Da es aber die letzten Tore des Spiels sein sollten, entführten die Insulaner letztlich doch noch die drei nicht unwichtigen Punkte vom Aufsteiger. „Die erste Halbzeit war echt stark, die zweite jedoch ein deutlicher Fingerzeig auf unsere Schwachstellen“, sagte Hagen Reeck. Peter Krüger

FC Insel Usedom: Wolff – Bahr, Schmidt, Hügl, Bartl (82. Szymczak) – Rüh, Wozny, Gohlke, Hus (73. Arndt) - Marynowski (65. Pohlmann), Kulikowski.
Behrenhoff: Wegner – Scholwin, Koschinski, Schmidt, Schröder, Wolf, Teschke, König, Jahn, Henkel, Bliewert.
Tore: 0:1/0:2/0:3 Marynowski (6./ 26./32.), 0:4 Kulikowski (34.), 1:4 Henkel (71.), 2:4/3:4 Bliewert (beide 87.).

Region/Mecklenburg Vorpommern ezimport FC Insel Usedom (Herren) FC Insel Usedom SV Eintracht Behrenhoff (Herren) SV Eintracht Behrenhoff SV Eintracht Behrenhoff-FC Insel Usedom (05/08/2017 16:00) Landesklasse Mecklenburg-Vorpommern II Herren Kreis Vorpommern-Greifswald

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige