Es ist die erste Masters-Teilnahme für den Heeßeler SV. Und sie ist bereits sicher, bevor der Landesligist beim eigenen Zurich-Cup - immerhin ein Gold-Turnier - antritt. Es ist die erste Masters-Teilnahme für den Heeßeler SV. Und sie ist bereits sicher, bevor der Landesligist beim eigenen Zurich-Cup - immerhin ein Gold-Turnier - antritt. © Sascha Priesemann
Es ist die erste Masters-Teilnahme für den Heeßeler SV. Und sie ist bereits sicher, bevor der Landesligist beim eigenen Zurich-Cup - immerhin ein Gold-Turnier - antritt.

Wer fährt zum Masters? Beim Zurich-Cup des Heeßeler SV entscheidet sich fast alles

Wer qualifiziert sich fürs Sportbuzzer Masters? Am Sonntag geht es beim Zurich Cup des Heeßeler SV wieder um Startplätze fürs Turnier am 21. Januar in der Swiss Life Hall. Vorher geht es beim Ausrichterverein aber auch um wichtige Personalien.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Fast neun Stunden lang rollt in der Sporthalle des Heeßeler SV an der Dorfstraße am Sonntag ab 10.30 Uhr der Ball. Der Club hat ein attraktives Teilnehmerfeld zusammengestellt. Wer beim Zurich-Cup dabei sein will, sollte also genügend Zeit mitbringen.

​Vertragsverlängerung mit Trainer Preuß nur Formsache?

Auch am gestrigen Donnerstagabend stand für den HSV ein wichtiger Termin an, bei dem indes davon auszugehen war, das alles ein wenig schneller gegangen ist. Es ging um die weitere Zusammenarbeit zwischen dem Landesligaverein und Pascal Preuß.

Der Trainer, der sich diesbezüglich mit Ralf Rohden, dem Koordinator Leistungsbereich getroffen hat, sprach davon, dass es "in die 1. Runde" gehen würde - und er nicht damit rechne, dass noch viele Runden folgen würden. "Ich fühle mich hier sehr wohl. Mit Nils Poelmeyer habe ich einen Co-Trainer, mit dem es sehr gut klappt", sagt Preuß.

Vielleicht müsse hier und da noch ein bisschen gefeilt werden, meinte er, klang dabei aber nicht so, also würde von seiner Seite aus einer Vertragsverlängerung etwas im Weg stehen.

Diese Qualifikationsturniere für das Sportbuzzer Masters 2018 stehen noch aus:

​"Wir wollen Pascal behalten"

Auch Rohden stellte sich für gestern auf ein eher "kurzes Gespräch" mit dem seit einem Jahr in Heeßel tätigen Trainer ein. "Wir wollen Pascal behalten", sagte er. Alles andere wäre unsinnig. "Man muss ja nur einmal auf die Tabelle gucken, oder sich die Trainingsbeteiligung ansehen."

Ebenso sollte mit Co-Trainer Poelmeyer geklärt werden, ob er sich ein Engagement beim HSV über das Saisonende hinaus vorstellen könne. Bei der Vorstandssitzung am nächsten Dienstag ließe sich dann alles manifestieren.

Gelingt daheim der Turniersieg?

Hinsichtlich der Qualifikation für das Sportbuzzer Masters, bei dem ihnen am 21. Januar einer von zwölf Startplätzen schon sicher ist, können die Heeßeler den Zurich-Cup eigentlich locker angehen. Preuß wäre jedoch nicht Preuß, hätte er nicht bestimmte Vorstellungen, wie das Turnier laufen soll. "Wir sind in der Halle zuletzt Vierter, Dritter und Zweiter geworden", sagt er. "Da wäre ich nicht unzufrieden, wenn wir jetzt zur Spitze gucken. Zumal im eigenen Wohnzimmer."

Mehr zum Sportbuzzer Masters

Teilnehmer am Zurich-Cup

Gruppe A:

  • SV BE Steimbke,

  • TuS Davenstedt,

  • TSV Stelingen,

  • OSV Hannover,

  • Heeßeler SV,

  • 1. FC Germania Egestorf/Langreder II

Gruppe B:

  • HSC Hannover,

  • TSV Burgdorf,

  • TSV Krähenwinkel/Kaltenweide,

  • SV Uetze 08,

  • 1. FC Wunstorf,

  • FC Lehrte

Sportbuzzer Masters 2018 Region/Hannover Heesseler SV (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige