DSC_1809-2 Daumen hoch: Der TuS Heidkrug durfte im sechsten Saisonspiel den sechsten Sieg bejubeln. © Ingo Möllers
DSC_1809-2

Heidkrug per Konter zum Erfolg

Kreisligist verteidigt mit einem 4:1-Sieg gegen den SV Atlas Delmenhorst II die Tabellenführung

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Der TuS Heidkrug behauptet weiter hartnäckig die Tabellenspitze der Kreisliga. Durch einen verdienten 4:1 (1:1)-Erfolg gegen den SV Atlas II gelang bereits der sechste Sieg im sechsten Spiel, während die Gäste sich nach nur einem Punkt aus vier Partien zunächst mal nach unten orientieren müssen. „Unser Matchplan ist 1a aufgegangen. Wir wollten uns ein bisschen tiefer stellen, um die schnellen Atlas-Angreifer zu stoppen, und dann bei Ballgewinn sofort vertikal spielen. Das hat perfekt funktioniert“, freute sich Heidkrugs Trainer Selim Karaca.

Spiele gegen Atlas II sind oft Duelle mit ungleichen Rollen, wenn sich die Blau-Gelben mit Cracks aus dem Oberligakader eindecken. Seit zwei Wochen ist das aber eher andersherum, weil wegen der großen Verletzungssorgen beim SV Atlas keine Aushilfen zur Verfügung stehen und obendrein der Kader der Reserve arg dezimiert ist. „Zudem war die Urlaubsplanung einiger Spieler suboptimal. Einige kommen jetzt erst zurück und müssen sofort spielen. Dadurch haben wir ein sehr unterschiedliches Fitnessniveau“, schilderte Atlas-Trainer Sven Schlundt die Lage. Die Konsequenz: Trotz optischer Überlegenheit erspielte sich Atlas II kaum zwingende Torchancen und hatte nach dem Heidkruger Führungstreffer Mitte der zweiten Halbzeit nichts mehr zuzusetzen.

Die Verletzungsmisere setzte sich schon nach zehn Minuten fort, als Fabio Meyer an der Wade verletzt vom Platz humpelte. Zunächst hatte das noch keine Auswirkungen aufs Geschehen, weil die Gastgeber lange vergeblich auf Konter lauerten. Ansätze durch Luca Reinhold (4.), Nils Giza (13.) und Philipp Kahlert (23.) zeigten aber schon, was die Heidkruger vorhatten. Zudem bekamen die zentral offensiven Akteure – neben Kahlert besonders Jonas Yildiz – die zusätzliche Aufgabe, Atlas-Spielmacher Daniel von Seggern eng zu decken. So blieb die erste halbe Stunde zwar taktisch interessant, aber zwangsläufig torlos.

Der erste Fehler brachte dann gleich das erste Tor. Heidkrugs Innenverteidiger Martin Demir dribbelte sinnfrei in Richtung Mittelfeld, verlor dort den Ball und Atlas-Spitze Alexander Ille nutzte den schnellen Ballgewinn zu seinem ersten Saisontor (36.). Das 0:1 hielt aber keine 100 Sekunden, weil das Pressing gegen von Seggern durch einen Ballgewinn von Waldemar But erfolgreich war. Buts 40-Meter-Pass leitete Reinhold auf Yildiz weiter, der den Ball aus 15 Metern in den Winkel zirkelte.

Vielleicht hätte das Match noch zugunsten des SV Atlas II kippen können, wenn der schnell ausgeführte Freistoß von Lukas Matta (54.) nicht um Zentimeter vorbeigeschrammt wäre. Doch das Bild festigte sich immer mehr: Atlas arbeitete sich ohne Durchschlagskraft an der stabilen Heidkruger Defensive ab, den jungen Angreifern ging immer mehr die Puste aus. Hinten war Florian Knipping immer wieder in wichtigen Zweikämpfen gefordert, die er bis zur Schlussphase alle gewann.

Beim 2:1 war Knipping allerdings nach eigenem Eckball noch im gegnerischen Sechzehner. Heidkrugs starker Schlussmann Philipp Gruß pflückte die Kugel herunter und schickte Yildiz über gut 70 Meter. Der wuselige Stürmer setzte sich gegen Lachezar Lyubenov durch, passte von der Grundlinie zurück auf Kahlert, der vom Sechzehner links unten einlochte (63.). Für Kreisliga-Verhältnisse ein in der gesamten Entstehung sehenswertes Tor. Die übrigen Treffer waren dagegen recht einfach. Dem 3:1 von Reinhold (75.) ging ein Freistoß von Niklas Bädjer voraus, den Reinhold flach einschoss. Und beim 4:1-Schlusspunkt zeigte Massimo Neumann, dass er ein sehr passabler Leichtathlet ist. Der Joker nahm Knipping von der Mittellinie locker zehn Meter ab und traf flach zum Endstand (87.).

„Heidkrug hat verdient gewonnen“, beurteilte Schlundt die Niederlage. „Sie haben das echt gut gemacht, waren gallig und haben ihre Konter gut ausgespielt. Wir waren in der Rückwärtsbewegung nicht gut, gerade auf den Außenbahnen.“ Das gilt es am Mittwoch gegen Achternmeer abzustellen. Heidkrug muss bereits am Dienstag in Berne seine Tabellenführung verteidigen.

Region/Bremen Bezirk Weser-Ems TuS Heidkrug (Herren) SV Atlas Delmenhorst U23 (Herren) Kreisliga Kreis Oldenburg-L./Delmenhorst IV Oldenburg-Land/Delmenhorst/WES (Herren) TuS Heidkrug-SV Atlas Delmenhorst II (10/09/2017 16:00)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige