Bindet sich weiter an den SVB: Cem Efe. © Sebastian Wells

Herzenssache für Cem Efe

Regionalliga Nordost: Der Babelsberg 03 vertraut weiter auf seinen Trainer.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Potsdam– „Als ich die Aufgabe vor zwei Jahren übernommen habe, dachte ich ehrlich gesagt nicht, dass es so schwer wird, das muss ich ehrlich gestehen“, erinnert sich Trainer Cem Efe von Fußball-Regionalligist Babelsberg 03. Nach dem Drittligaabstieg standen die Babelsberger im Sommer 2013 vor einem Neuanfang – mit Efe an der Seitenlinie. Die Erwartungshaltung der Fans war groß, die Umstände etwas Neues aufzubauen, aber sehr schwierig.

„Der Verein stand in Trümmern. Wir hatten kaum eine Mannschaft zusammen. Cem hat sich damals bereit erklärt, das Traineramt zu übernehmen“, blickt Babelsbergs sportlicher Leiter Almedin Civa zurück. Jetzt, knapp zwei Jahre später, hat der Club den Vertrag mit Efe, seinem Co-Trainer Enrico Große und Torwarttrainer Matthias Boron um zwei weitere Jahre verlängert. „Sie sollen damit den eingeschlagenen Kurs des SVB weiter verfolgen und zukunftsorientiert die Babelsberger Spielphilosophie in die Mannschaft hineintragen“, teilte der Verein, der laut Civa geschlossen hinter dem Trainer der ersten Mannschaft steht, mit. Der 42-Jährige betont aber auch, dass dieser Prozess nicht nur die Regionalligamannschaft betrifft. „Da hängt auch der komplette Nachwuchsbereich mit dran, bis runter zu den F-Junioren. Wir müssen alle an einem Strang ziehen, um unseren Weg weiterzugehen. Über allen steht immer der Verein“, unterstreicht Civa. „Mit Cem haben wir einen jungen Trainer, dessen Handschrift deutlich zu erkennen ist. Es spricht nichts dagegen, die Zusammenarbeit mit ihm weiter auszudehnen.“

„Es ist wie mit einem Kind, das laufen lernt. Es fällt hin, steht wieder auf, fällt hin,...!"

„Für mich ist das eine sehr interessante Herausforderung und eine absolute Herzenssache. Ich fahre gerne hier hin“, freut sich Efe über die Verlängerung seines Engagements am Babelsberger Park. „Wir haben uns spielerisch weiterentwickelt und haben eine ganz junge Mannschaft – mit Riesenmöglichkeiten“, berichtet der 36-Jährige. „Ich habe einen klaren Plan im Kopf, der nicht uninteressant ist.“ Efe freut sich auf die Zukunft und die Aufgabe seine Spieler weiterzuentwickeln. „Es ist wie mit einem Kind, das laufen lernt. Es fällt hin, steht wieder auf, fällt hin,...! Wir müssen daran arbeiten, zukünftig nicht mehr so oft hinzufallen“, beschreibt der gebürtige Berliner den Prozess, in dem er sein Team im Moment sieht. In zwei Jahren könne die Mannschaft vielleicht so weit sein, oben anzugreifen – ob dies zu realisieren ist, hängt laut Efe aber auch von wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ab.

Im Sommer laufen zehn Spieler-Verträge aus, die Verlängerung mit Efe ist auch ein Zeichen an die Akteure, dass der SVB auf Kontinuität setzt. Nach zuletzt fünf sieglosen Pflichtspielen in Folge weiß er aber auch, „dass wir jetzt alles tun müssen, um Punkte zu sammeln“. Zwar wurden  seine Schützlinge auch in den zuletzt wenig erfolgreichen Spielen immer wieder von den gegnerischen Trainer  für ihre Spielkultur gelobt, verpassten es aber ihre Überlegenheit in Punkte umzuwandeln.

Mit dem FSV Budissa Bautzen empfängt man Freitag (19 Uhr, Karl-Liebknecht-Stadion) den aktuellen Tabellenzwölften und will mit aller Macht ein Erfolgserlebnis. Efe weiß, dass dies aber kein Selbstläufer wird. „Die sind athletisch, giftig und werden versuchen über Konter zum Erfolg zu kommen“, warnt Efe, der Freitagabend wieder mit vollem Herzblut an der Seitenlinie mitfiebern und seine Jungs coachen wird.

SV Babelsberg 03 FSV Budissa Bautzen FSV Wacker Nordhausen-SV Babelsberg 03 (18/12/2016 14:30) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Brandenburg SV Babelsberg 03 (Herren) FSV Budissa Bautzen (Herren)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE