30. Mai 2018 / 12:52 Uhr

Heute im Liveticker: Macht Waspo mit Bernd Seidensticker den Titel klar?

Heute im Liveticker: Macht Waspo mit Bernd Seidensticker den Titel klar?

Jörg Grußendorf
Dieses Bild ist rund 20 Jahre alt: Bernd Seidensticker (Mitte) als Waspo-Trainer. 1993 coachte er Hannover zum deutschen Meistertitel.
Dieses Bild ist rund 20 Jahre alt: Bernd Seidensticker (Mitte) als Waspo-Trainer. 1993 coachte er Hannover zum deutschen Meistertitel. © zur Nieden
Anzeige

Waspo 98 kann heute Abend den Meistertitel in Berlin klar machen. Alles zum Spiel gibt es ab 19.30 Uhr bei uns im Liveticker!

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Es wird ein Job für nur ein Spiel. Allerdings ist das nicht irgendeines: Waspo 98 kann am Mittwochabend (19.30 Uhr, bei uns im Liveticker) nämlich in eben diesem Spiel – es ist das vierte in der Play-off-Serie – den entscheidenden dritten Sieg landen und deutscher Wasserball-Meister werden. Und am Beckenrand der Hannoveraner steht verantwortlich Bernd Seidensticker, der eigentliche Clubchef. Der 58-Jährige muss den gesperrten Trainer Karsten Seehafer gegen die Wasserfreunde Spandau vertreten.

​Team soll sich auf das Gewinnen konzentrieren

Dass er das Coachen kann, hat Seidensticker hinlänglich bewiesen. Schließlich hat er Waspo als Trainer zum bisher letzten Meistertitel geführt. Doch das ist 25 Jahre her.

Seidensticker nimmt das Ganze gewohnt gelassen. „Klar kann ich Meister“, sagt er schmunzelnd und fügt ernst an: „Die Jungs sind richtig gut, und sie haben mehrere taktische Varianten drauf. Ich bin doch nur physisch anwesend.“

Nun, so leicht wird es bei seinem Trainer-Comeback nach 15 Jahren nicht werden, und das weiß Seidensticker genau. Es wird deutlich, dass er die ganze Unruhe um das dritte Spiel der Serie mit vier roten Karten und etlichen Wortduellen von seiner Mannschaft fernhalten will. Das Team um Kapitän Predrag Jokic soll sich ganz auf das „einzig Wichtige“ (Seidensticker) konzentrieren: das Gewinnen. Ein Sieg reicht schließlich für den Titel.

Bilder des ersten Spiels der Meisterschafts-Serie zwischen WF Spandau 04 und Waspo 98 Hannover

Zur Galerie
Anzeige

​Seidensticker muss Emotionen im Griff haben

Aber Seidensticker wird sich arg umstellen müssen. Der Unternehmer, der sich als Clubchef bei Spielen seines Teams gern schon mal echauffiert, die Schiedsrichter verbal angeht oder sich mit gegnerischen Offiziellen anlegt, muss sich plötzlich nahezu komplett zurücknehmen. „Das wird kein Pro­blem“, sagt er, „ich habe meine Emotionen im Griff.“ Das glaubt auch Seehafer, der auf der Tribüne sitzen muss. „Seide macht das schon, er ist schließlich mein Co-Trainer und war bei den meisten Übungseinheiten dabei“, sagt er und fügt schmunzelnd an: „Ich habe aber ihm schon ein paar Tipps gegeben. Es hat sich doch einiges geändert in 15 Jahren.“

Die Bilder vom denkwürdigen dritten Finalspiel zwischen Waspo 98 und Spandau 04.

Zur Galerie

​Seidenstickers schwieriges Verhältnis zu Stamm

Nichts geändert hat sich jedoch an dem Verhältnis Seidenstickers zu Spandaus Präsident Hagen Stamm, der auch gleichzeitig deutscher Bundestrainer ist. Beide Clubchefs beharken sich ständig und äußern sich immer wieder abfällig über den anderen.

So auch im Laufe dieser Play-off-Serie, die nach dem Modus „Best of 5“ gespielt wird. Besonders am Sonntag waren beide stark aneinandergeraten. Dabei ging es hauptsächlich um Stamms Funktion als Nationalcoach. „Ein Bundestrainer hat dieses Amt stets mit Neutralität und Sachlichkeit auszuüben“, sagt Seidensticker, „es ist beschämend, wenn ein Bundestrainer sich aufführt wie ein Vereinsfunktionär, der es an Achtung vor den gegnerischen Spielern vermissen lässt.“ Der Waspo-Chef hat sich deshalb am Dienstag schriftlich bei DSV-Wasserballwart Rainer Hoppe beschwert.

Seidensticker ereifert sich regelrecht bei diesem Thema. Am Mittwochabend will er es aber ausblenden. „Da gilt meine volle Konzentration dem Spiel“, sagt er. Dann kann er zeigen, dass er Titel gewinnen auch nach 25 Jahren noch kann.

Mehr zu Waspo 98

Die Bilder vom Wasserball-Pokalfinale der Herren.

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt