19. Januar 2018 / 13:52 Uhr

Heynckes attackiert Aubameyang: "Würde so einen Spieler ablehnen"

Heynckes attackiert Aubameyang: "Würde so einen Spieler ablehnen"

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Pierre-Emerick Aubameyang wird von Bayern-Trainer Jupp Heynckes auf einer Pressekonferenz hart attackiert.
Pierre-Emerick Aubameyang wird von Bayern-Trainer Jupp Heynckes auf einer Pressekonferenz hart attackiert. © imago/mOntage
Anzeige

Harte Worte von FC-Bayern-Trainer Jupp Heynckes in Richtung Borussia Dortmund und Pierre-Emerick Aubameyang. Der FCB-Coach kritisiert die Einstellung des BVB-Stürmerstars und kann sich ein ähnliches Verhalten beim FC Bayern nicht vorstellen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Posse um Pierre-Emerick Aubameyang geht weiter. Der Stürmer von Borussia Dortmund fehlt auch beim Freitagsspiel des BVB bei Hertha BSC im Kader der Mannschaft von Trainer Peter Stöger. Der 28-Jährige war in der vergangenen Woche einer wichtigen Teamsitzung der Dortmunder ferngeblieben und soll in dieser Woche lustlos trainiert haben. Ein Wechsel zum FC Arsenal soll bevorstehen. Aubameyang will ihn scheinbar erzwingen.

Mehr zu Pierre-Emerick Aubameyang

Jetzt meldet sich Jupp Heynckes zu Wort. Der Triple-Gewinner von 2013 greift Aubameyang scharf an: "Ich bin der Meinung, dass aufnehmende Vereine darüber nachdenken sollten, so einen Spieler aufzunehmen. Ich sage Ihnen ehrlich: Ich würde so einen Spieler ablehnen. Es ist immer noch Mannschaftssport. So etwas gehört sich nicht", sagte der 72-Jährige auf der Pressekonferenz der Münchner vor dem Bundesliga-Spiel gegen Werder Bremen am Sonntag. Heynckes befürchte, dass die Fans dem Sport durch solche Aktionen den Rücken zuwenden könnten.

Die Skandal-Akte Aubameyang in Bildern


Zur Galerie
Anzeige

Heynckes kann sich Aubameyang-Situation bei Bayern nicht vorstellen

Es ist nicht der erste Streitfall beim BVB in dieser Spielzeit. Schon in der Vorbereitung fiel Ousmane Dembélé durch einen Trainingsstreik auf, der ihn am Ende zum FC Barcelona brachte. Der Bayern-Coach hebt den Zeigefinger: "Was in Dortmund mit Dembélé und Aubameyang von statten geht, ist sehr kritisch zu sehen."

Heynckes weiter: "Ich will nicht sagen, dass es sowas bei Bayern nie gibt. Ich kann es mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen." Man müsse einem Spieler zeigen, dass so etwas nicht geht: "Spieler haben auch Verantwortung. Sie haben eine große Verpflichtung ihrem Klub gegenüber. Da reicht es nicht, am Ende des Monats auf den Kontostand zu schauen."

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt