Ball und Torjäger drin: Gestern war Daniel Schmidt Hillerses Match-winner, über Ostern bejubelte der TSV zwei 2:1-Heimsiege. Ball und Torjäger drin: Gestern war Daniel Schmidt Hillerses Match-winner, über Ostern bejubelte der TSV zwei 2:1-Heimsiege. © Sebastian Preuß
Ball und Torjäger drin: Gestern war Daniel Schmidt Hillerses Match-winner, über Ostern bejubelte der TSV zwei 2:1-Heimsiege.

Hillerses Oster-Könige siegen doppelt

Laut Hillerses Trainer Willi Feer war es „ein Riesenschritt“, den der TSV am Oster-Wochenende gemacht hat. Dank der 2:1-Heimsiege gegen den BSC Acosta und den BVG Wolfenbüttel dürfen die Schwarz-Weißen in der Fußball-Landesliga erst einmal durchschnaufen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Ostersamstag

TSV Hillerse - BSC Acosta 2:1 (2:0). Chancen auf beiden Seiten, umstrittene Entscheidungen, Dramatik - es wurde einiges geboten. In Hälfte eins erzielten die Hillerser, die sich das Leben durch Fehlpässe auch selbst schwer machten, die Tore, erst traf Lauritz Macht, dann Niklas Stubbe, dessen Elfer vom Pfosten ins Netz sprang. Stubbe musste allerdings wie später Julian Ellmerich mit einer Zerrung raus. Beim Strafstoß hatte der TSV Glück gehabt, der BSCer Christoffer Pieper hatte bei einer Grätsche gegen Macht den Ball getroffen. Nach der Pause verstand dann Macht die Welt nicht mehr, wegen eines vermeintlichen Nach-tretens flog er vom Platz. „Man muss die Rote Karte nicht geben, der Linienrichter war sich auch unschlüssig“, so Feer. In Unterzahl vergab Hillerse reichlich Konter, dazu blieb Marvin Busse ein Elfmeter verwehrt (58.). Die Gäste, denen ein Tor aberkannt wurde (67.), verkürzten spät, setzten einen Kopfball an die Latte (89.) - dann hatte es Hillerse geschafft. „Es war ein verdienter Sieg, den wir allerdings teuer bezahlt haben“, so Feer. „Wir haben die Chancen nicht konsequent zu Ende gespielt, aber die Mannschaft hat mit einem Mann weniger leidenschaftlich verteidigt.“ TSV: Divjak - Ramme, Stubbe (46. Bergeest), F. Schrader, Raupers - Busse, Laffert, Bruns (90. Kemmer), Macht - Ellmerich (68. Ehresmann), Schmidt.

Tore: 1:0 (33.) Macht, 2:0 (43.) Stubbe (Foulelfmeter), 2:1 (84.) Guschmann. Rot: Macht (Hillerse/51.).

Ostermontag

TSV Hillerse - BVG Wolfenbüttel 2:1 (2:1). Wie viele Körner der TSV noch im Körbchen hatte, ist schwer zu sagen, aber Hillerse musste wie gegen den BSC Acosta noch einmal in die Vollen gehen - und bestand diese Reifeprüfung mit Bravour. Eine weitere Parallele zum Samstag war, dass der TSV zwischendurch längere Zeit in Unterzahl spielen musste, Marvin Busse hatte wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen. „Ich verneige mich vor meiner Mannschaft“, adelte Feer seine Schützlinge für den Kampfgeist. Auch weil Wolfenbüttel selbst mit zwei Mann weniger das Spiel beendete, boten sich viele Räume - allerdings überboten sich die Hillerser im Chancenvergeben. Zum zweiten Sieg reichte es trotzdem. Feer: „Ich habe meinen Jungs vor dem Spiel erklärt, dass sie das Wochenende krönen sollen, um sich zu Königen zu machen.“ Gesagt, getan. TSV: Divjak - Müller, Ramme, F. Schrader, Raupers - Bergeest, Laffert, Bruns (75. Plinke), Busse - Schmidt (90.+2 Ehresmann), Kemmer (46. Kaufmann). Tore: 0:1 (13.) Jürges, 1:1 (16.) Schmidt, 2:1 (34.) Schmidt.

sch/msc

Region/Wolfsburg-Gifhorn TSV Hillerse (Herren) BSC Acosta (Herren) Kreis Gifhorn

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige