06. Dezember 2018 / 15:21 Uhr

Hinter dem Sportcenter-Cup in Neuruppin steht noch ein Fragezeichen

Hinter dem Sportcenter-Cup in Neuruppin steht noch ein Fragezeichen

Marius Böttcher
Der MSV Neuruppin gewinn in diesem Jahr den Sportcener-Cup. Ob er auch 2019 stattfindet, ist noch unklar.
Der MSV Neuruppin gewinn in diesem Jahr den Sportcener-Cup. Ob er auch 2019 stattfindet, ist noch unklar. © Marius Böttcher
Anzeige

Hallenfußball: Der Budenzauber in Ostprignitz-Ruppin wirft seine Schatten voraus.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Am Wochenende stehen für die meisten Fußballer aus Ostprignitz-Ruppin die letzten 90 Minuten unter freiem Himmel in diesem Jahr auf dem Programm, die Mannschaften auf Landesebene müssen teilweise auch noch in der nächsten Woche ran. Hinter den Kulissen läuft aber längst die heiße Phase der Vorbereitungen für die Hallensaison. Der Budenzauber wirft seine Schatten voraus und die Vorfreude der Kicker steigt.

In der Wittstocker Stadthalle wird die Hallenfußball-Saison der Männer eröffnet, wenn der FK Hansa am ersten Januar-Wochenende zu gleich zwei Turnieren einlädt. „Anlässlich unseres 100-jährigen Vereinsjubiläums in 2019 haben wir uns etwas Besonderes ausgedacht“, frohlockt Landesliga-Trainer Jörg Lutter. Am Freitagabend, 4. Januar, wetteifern ausschließlich regionale Mannschaften um den Siegerpokal, einen Tag später folgt dann das eigentliche Highlight: „Für Samstag haben wir ein attraktives Teilnehmerfeld zusammengestellt, dort sind unter anderem der MSV Neuruppin und die Oberligisten aus Altlüdersdorf und Malchow dabei. Wir sind auch fast komplett, aktuell erhalten wir die letzten Zusagen.“

Auch das Neuruppiner Sportcenter wird sich außerhalb der Freiluftsaison wieder in ein Tollhaus verwandeln. Beim 15. Oldie-Cup am 11. Januar treten die Altbekannten vom MSV Neuruppin, Union Neuruppin, Schwarz-Rot Neustadt, Eintracht Alt Ruppin, Electronic Neuruppin und Rot-Weiß Kyritz gegeneinander an. „Ich warte nur noch auf die Rückmeldung aus Kyritz. Ansonsten steht alles“, erklärt Organisator Jens Reckmann, der auch beim traditionellen Sportcenter-Cup den Hut auf hat, hier aber betont: „Eine Austragung von diesem Turnier ist noch offen. Wir wollten wieder mit Teams aus der unmittelbaren Region arbeiten, Langen, die Maulwürfen und Fehrbellin haben aber schon abgesagt. Vielleicht schüchtert die Teams die Teilnahme vom MSV ab. Ich werde mich weiterhin umhören, kann aber noch nicht bestätigen, dass am 25. Januar der Ball im Sportcenter rollt.“

Die SG Sieversdorf gewinnt den 3. Ostliga-Cup im Sportcenter Neuruppin. Zur Galerie
Die SG Sieversdorf gewinnt den 3. Ostliga-Cup im Sportcenter Neuruppin. © Marius Böttcher
Anzeige

Frohe Kunde vermeldet dagegen André Ballast, dessen vor vier Jahren ins Leben gerufener Ostliga-Cup am 12. Januar seine Fortsetzung finden wird. „Acht Teams sind wieder dabei“, freut sich der Fußballkreis-Funktionär. Mit der SG Linum, TuS Wildberg, dem RSV Maulwürfe, Alt Ruppin II sowie Union Neuruppin, Zaatzke und dem MSV Neuruppin, die allesamt einen Mix aus Altherren und Männern stellen, konnte ein illustres Starterfeld zusammengestellt werden. „Lediglich eine Reaktion der Ehemaligen des SV 90 Neuruppin erwarte ich noch“, erklärt Ballast, der mit dem SV Prignitz Maulbeerwalde und dem FSV Heiligengrabe sogar noch zwei Teams in der Hinterhand hätte.

Am 2. Februar 2019 wird die Rhinhalle in Fehrbellin vermutlich aus allen Nähten platzen. Dort lädt der SV 90 einmal mehr zum Pokal der Bürgermeisterin ein. Der gastgebende Kreisligist begrüßt zu diesem Wettstreit den Langener SV, den TSV Wustrau, SV Protzen, den SV Karwesee und die SG Linum. „Die Teilnehmer sind mit den Vereinen aus den Ortsteilen der Gemeinde ja immer die gleichen. Wir hoffen auf viele Zuschauer“, erklärt Fehrbellin-Coach Ronald Schubert. Neben unzähligen vereinsinternen Turnieren und dem Amtspokal in Heiligengrabe werden in der Hallensaison auch Nachwuchskicker nicht zu kurz kommen. Und auch die offiziellen Vergleiche des Fußballkreises sind geplant.

Aufgrund weniger Rückmeldungen schickte FK-Vorsitzender Mike Schläger noch einmal eine Erinnerung an alle Vereine raus, die sich für die Futsal-Endrunde der Männer in Neustadt anmelden können. Die Ü35 wird voraussichtlich wieder in Bad Wilsnack seinen Titelträger suchen, die Ü50-Oldies zeigen am 13. Januar in der Wittstocker Stadthalle ihr Können. „Auch bei den Frauen werden wir wieder einen Kreismeister ermitteln“, sagt Staffelleiterin Marlene Knoll. Die Endrunde soll im Feburar stattfinden, ein genauer Termin wird zeitnah festgelegt.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt