07. September 2018 / 11:20 Uhr

Historisches Duell zwischen BSC Preußen und FSV Luckenwalde

Historisches Duell zwischen BSC Preußen und FSV Luckenwalde

Redaktion Sportbuzzer
BSC Preußen
Der BSC 07 geht als Außenseiter in das Pokalduell mit dem FSV Luckenwalde. © Lars Sittig
Anzeige

AOK-Landespokal: Blankenfelde-Mahlow empfängt Oberligisten zum ersten Pflichtspiel der Vereinsgeschichte.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Den ganz besonderen Reiz der Partie haben sie auch in der Lausitz erkannt: Beim brandenburgisches Fußball-Landesverband wird das Pokal-Zweitrundenduell des BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow gegen den FSV Luckenwalde seit einiger Zeit als Partie des Tages beworben. „Das freut mich, dass diese Partie dort diesen Stellenwert besitzt“, sagt BSC-Trainer Mirko Schult, „auch für uns ist es eine besondere Partie. Erstens ist es ein Derby, zweitens sind Pokalspiele immer etwas Besonderes und drittens ist es das erste Pflichtspiel zwischen den beiden ersten Mannschaften des BSC und des FSV.“

Mehr zum Fußball in Brandenburg

Premierenzeit also am Sonnabendnachmittag beim Spiel des AOK-Fußball-Landespokals zwischen dem Brandenburgligisten aus dem Norden des Landkreises Teltow-Fläming und dem FSV aus dem Süden. Die Rollen sind klar verteilt ab 15 Uhr im Stadion an der Mahlower Beethovenstraße. Zwar ist die Distanz zwischen den beiden Kontrahenten in diesem Sommer deutlich geschrumpft: Nach dem Aufstieg der Preußen in die Brandenburgliga und dem Abstieg des FSV in die Oberliga liegt nur noch eine Spielklasse zwischen beiden Clubs – wegen des völlig unterschiedlichen Momentums klafft trotzdem eine große Lücke. Luckenwalde liegt ungeschlagen auf Rang zwei der Tabelle, Blankenfelde-Mahlow ist nach zwei Niederlagen auf den letzten Platz abgerutscht. Nach einer 1:2-Niederlage und einer guten Darbietung gegen den Oranienburger FC Eintracht musste der Aufsteiger im zweiten Spiel eine 0:6-Niederlage in Eberswalde hinnehmen.

Ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk: FSV-Spieler überraschen Mädchen am zehnten Geburtstag

Zur Galerie
Anzeige

„Für uns bietet das Pokal-Spiel die Möglichkeit, weiter zu lernen“, sagt Schult, „personell ist die Lage schwierig, diesbezüglich kommt die Partie zu einem eher ungünstigen Zeitpunkt. In Oranienburg sind sieben Abwehrspieler ausgefallen, aber wir werden uns durchbeißen.“ Immerhin kehren mit Kapitän André Blazynski und Pascal Maschmann am Sonnabend zwei Leistungsträger zurück.

FSV-Trainer Jan Kistenmacher beobachtete den BSC Preußen 

Auch beim FSV fallen drei Stammkräfte aus: Steve Müller und Takahiro Tanio (verletzt), Clemens Koplin (entschuldigt) stehen nicht im Aufgebot. Dafür sind mit Johannes Neumann, Severin Mihm, Richard Juhasz und Pascal Borowski vier starke Spieler wieder einsatzbereit. „Es wird keine Zurückhaltung geben. Die stärkste Formation wird auflaufen. Alle wollen unbedingt in die nächste Runde einziehen“, sagt FSV-Trainer Jan Kistenmacher. „Ich habe den Gegner beim Auftaktspiel beim BSC selbst beobachtet. Und ich habe gesehen, welche Motivation in der Mannschaft steckt. Das dürfen wir auf keinen Fall unterschätzen, denn für mich ist die Motivation allein schon zu fünfzig Prozent für den Erfolg ausschlaggebend.“

In der ersten Runde setzten sich die Preußen beim FSV Eintracht Glindow (Landesklasse West) durch, die Vertretung aus der Kreisstadt siegte mit 1:0 beim FV Blau-Weiß 90 Briesen/Mark.

​User-Tipp: Die zweite Runde des AOK-Landespokals

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt