Yussuf Poulsen war erneut der Torschütze zum wichtigen 1:0-Führngstreffer. Yussuf Poulsen war erneut der Torschütze zum wichtigen 1:0-Führngstreffer. © dpa
Yussuf Poulsen war erneut der Torschütze zum wichtigen 1:0-Führngstreffer.

Historisches Osterfest: RB Leipzig bucht Ticket für Europa

Vier Eier hat RB Leipzig dem SC Freiburg am Samstag ins Nest gelegt und sich damit in seiner ersten Bundesligasaison bereits fünf Spieltage vor Schluss die Teilnahme an der Europa League gesichert.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Nach 29 Jahren Durststrecke kann sich die Stadt Leipzig wieder auf internationalen Fußball freuen. Mit dem 4:0 (2:0)-Sieg von RB Leipzig gegen den SC Freiburg ist der Aufsteiger in den verbleibenden Partien nicht mehr von den ersten sechs Plätzen zu verdrängen. Nach dem vierten Sieg in Serie rückt auch die direkte Qualifikation für die Champions League immer näher, obwohl Dortmund und Hoffenheim ebenfalls dreifach punkten.

Das Duell der beiden Aufsteiger ist dank Toren von Poulsen, Werner und Keita früh entschieden. Bereits nach 65 Minuten stehen die fast 41.500 Zuschauer von ihren Plätzen auf und feiern die Qualifikation für Europa. Kurze Erinnerung: Am Samstag vor einem Jahr war noch nicht einmal sicher, dass RB Leipzig in die 1. Bundesliga aufsteigt.

Drei Neue im Team

Drei Veränderungen in der Startelf nimmt Ralph Hasenhüttl im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen Bayer Leverkusen vergangenen Samstag vor: Statt Orban (Gelb-Rot-Sperre), Ilsanker und Burke (beide Bank) beginnen Upamecano, Halstenberg und Poulsen. Demme führt die Leipziger als Kapitän aufs Feld.

Nach fünf Minuten glänzt Forsberg mit schöner Einzelaktion durch die halbe Freiburger Abwehr, doch sein abgefälschter Schuss landet Zentimeter neben dem rechten Pfosten. RB ist in Kombinationslaune, das Spiel verlagert sich nach zögerlichem Beginn immer mehr in die Hälfte der Breisgauer. Der SC lauert auf Konter, überlässt dem Gastgeber komplett die Spielgestaltung.

Kurzeinschätzung von Guido Schäfer zum 4:0 von RB gegen Freiburg

Nach einem Freistoß und 25 Minuten kreuzt Freiburg das erste Mal und in Person von Mike Frantz gefährlich vor RB-Keeper Gulacsi auf. Die Partie nimmt an Fahrt auf, Werners Chance wird im letzten Moment geblockt. Auf der anderen Seite verfehlt Niederlechner das leere Tor. Keita fordert nach einer reichlichen halben Stunde wegen eines Fouls an ihm Elfmeter, doch Schiedsrichter Manuel Gräfe erkennt, dass sein Kontrahent den Ball vorher gespielt hat.

BILDER vom letzten Duell beider Clubs

Vorentscheidung kurz nach der Pause

Ein Standard sorgt schließlich für die verdiente Führung: Forsbergs Freistoß köpft Poulsen (36.) unhaltbar ins rechte Eck. Nur fünf Minuten später ein Konter über Upamecano, Poulsen und Werner – der Nationalspieler zündet den Turbo und netzt zum 2:0 noch vor der Pause ein.

Kurz nach Wiederanpfiff macht Leipzig den Deckel drauf: Keita nutzt Unstimmigkeiten in der Freiburger Abwehr und verwandelt zum 3:0. Freiburgs Ehrentreffer in der 79. Minute wird nicht anerkannt, abseits. Die Fans singen „Europapokal". Demme köpft noch zum 4:0.

Statistik:

RB: Gulacsi - Bernardo, Upamecano, Compper, Halstenberg – Keita (56. Ilsanker), Demme – Sabitzer (69. Kaiser), Forsberg – Poulsen (78. Burke), Werner

SC: Schwolow - Kübler, Söyüncü, Kempf, Ignjovski – Schuster (46. Höfler) , Abrashi (79. Stenzel) - Haberer, Frantz – Guedé (46. Petersen), Niederlechner

Tore: 1:0 Poulsen (36.), 2:0 Werner (41.), 3:0 Keita (51.), 4:0 Demme (90.)

Zuschauer: 41.446

Region/Leipzig RB Leipzig RB Leipzig (Herren) SC Freiburg Sport-Club Freiburg (Herren) RB Leipzig-Sport-Club Freiburg (15/04/2017 15:30) Fussball Bundesliga

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Mehr zum Thema

KOMMENTARE

Anzeige