Andis Shala (l.) vom SVB im Duell mit David Hollwitz (Berlin). © Jan Kuppert

Hoch gehandeltes Kellerkind Viktoria kommt ins "Karli"

Regionalliga Nordost: Der SV Babelsberg 03 empfängt im letzten Spiel des Jahres den FC Viktoria 1889 Berlin.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Hatte man Cem Efe, Trainer des Fußball-Regionalligisten SV Babelsberg 03, vor dem Saisonbeginn nach den Anwärtern auf die Meisterschaft gefragt, kamen ihm als erstes zwei Hauptstadtclubs in den Sinn. Nach dem BFC Dynamo (der für viele Experten Titelkandidat Nummer eins war) nannte der 37-Jährige den FC Viktoria 1889 Berlin, auf den sein Team am Freitagabend (19 Uhr) zum Abschluss des Punktspieljahres 2015 im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion trifft.

Blickt man nach dem Ende der Hinrunde auf die Tabelle, in der Viktoria mit elf Punkten zu den Kellerkindern gehört, traute Efe den Kickern aus Lichterfelde wohl zu viel zu. „Ich bin aber weiter davon überzeugt, dass sie sehr, sehr viel Qualität im Kader haben“, berichtet der SVB-Coach. „Bei fünf Spielen, in denen ich sie in der Hinrunde beobachtet habe, waren sie fünfmal das bessere Team – haben am Ende aber verloren.“

Ex-Babelsberger Hollwitz freut sich auf`s "Karli"

Efe ist also trotz der schlechten Auswärtsbilanz (ein Punkt aus neun Spielen) vor Viktoria gewarnt. „Natürlich wollen wir die letzte Partie gewinnen. In der Tabelle sieht das Spiel aber leichter aus als es ist.“ Mit Maximilian Watzka, Maik Haubitz, Ümit Ergirdi (trug von 2008 bis 2011 das Trikot von Babelsberg 03) und David Hollwitz verfügen die Berliner laut Efe über sehr starke Akteure. Hollwitz wechselte im Sommer gemeinsam mit einigen anderen Kickern und Trainer Robert Jaspert von der abgemeldeten U23 des 1. FC Union Berlin zu Viktoria.

Der 26-Jährige, der in Luckenwalde geboren ist und beim VfB Trebbin mit dem Fußballspielen begann, kehrt am heutigen Freitagabend an seine alte Wirkungsstätte zurück. In der Spielzeit 2011/12 war er für die Kiezkicker aktiv, konnte sich in der dritten Liga unter Trainer Dietmar Demuth aber nicht durchsetzen. „Ich habe trotzdem nur gute Erinnerungen an Babelsberg. Das Karl-Liebknecht-Stadion gehört zu den schönsten Stadien der Liga. Gerade unter Flutlicht wird das ein besonderes Spiel“, blickt Hollwitz auf das anstehende Duell mit seinem Ex-Verein. „Von den Spielern kenne ich keinen mehr. Besonders freue ich mich Pepe (Mannschaftbetreuer Marcus Petsch, Anm. d. Red.) wiederzusehen.“

SVB-Trainer Cem Efe muss auf Ugurtan Cepni und Philip Saalbach verzichten

Warum es bei den Berlinern trotz aller Qualität im Kader nicht rund läuft, kann sich Hollwitz selbst nicht erklären. „Es war eine scheiß Hinserie. Wir haben uns alle mehr erhofft“, erzählt der gelernte Steuerfachangestellte, der in Berlin Köpenick wohnt. Zum Saisonauftakt habe das Team beim 0:0 gegen Nulldrei „noch eine Menge Glück gehabt“. Es folgten acht Spiele ohne Dreier. „Wir waren von Anfang an unten drin. Es kam alles zusammen“, so Hollwitz.

Trainer Robert Jaspert bat den Verein Mitte Oktober um Auflösung seines Vertrags. Mittlerweile steht Ersan Parlatan in der Verantwortung. Abgesehen von einem klaren 5:1-Heimsieg über Hertha BSC II konnten aber auch unter seiner Regie nicht wirklich mehr Erfolgserlebnisse gefeiert werden. „Wir machen einfach zu viele individuelle Fehler, die müssen wir abstellen“, fordert Hollwitz. „In Babelsberg wollen wir versuchen irgendwie etwas mitzunehmen und dann nach der Winterpause komplett neu anzufangen.“

Personell können die Berliner fast aus dem Vollen schöpfen. Pascal Borowski, der im Nachwuchs des SVB mit dem Kicken begann, hat nach Schambeinproblemen bislang nur mit dem Lauftraining begonnen und wird nicht im Kader stehen. Babelsberg 03, das auf den gelbgesperrten Ugurtan Cepni und den verletzten Philip Saalbach (Innenbandanriss im linken Knie) verzichten muss, will hingegen seine Serie im „Karli“ ausbauen. In den bisherigen neun Heimspielen blieb man ungeschlagen, sammelte 19 Punkte und kassierte erst zwei Gegentreffer.

Stellungnahme des SV Babelsberg 03

  • Der SV Babelsberg 03 hat Stellung zu einem vom Nordostdeutschen Fußballverband eingeleiteten Sportgerichtsverfahren aufgrund der gezündeten Feuerwerksbatterie im Gästeblock beim Spiel gegen den BFC Dynamo bezogen.
  • Die Feuerwerksbatterie war im Vorfeld des Spiels ins Karl-Liebknecht-Stadion gebracht, dort verbuddelt und versteckt worden.
  • „Es erscheint weder möglich, ein derartiges Versteck mit den technischen Optionen im Vorfeld 100% festzustellen, noch bei einem gefüllten Block eine entsprechende Maßnahme zur Inbesitznahme der Pyrotechnik zu unterbinden“, erklärt der Verein in seinem Schreiben.
  • „Wir hoffen daher, dass der NOFV von einer Sanktionierung der betroffenen Vereine absieht“, so der SVB weiter.
  • SV Babelsberg 03 FC Viktoria 1889 Berlin Hertha BSC II-RasenBallsport Leipzig ll (18/12/2016 14:30) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) Region/Brandenburg SV Babelsberg 03 (Herren) FC Viktoria 1889 Berlin (Herren)

    KOMMENTIEREN

    Mehr Fußball aus der Region

    Mehr Fußball vom Sportbuzzer

    KOMMENTARE

    Anzeige