12. Oktober 2018 / 18:35 Uhr

Hochspannung im Derby: Arminia Vechelde und Arminia Vöhrum unter Druck

Hochspannung im Derby: Arminia Vechelde und Arminia Vöhrum unter Druck

Redaktion Sportbuzzer
Kapitän Martin Ritter (rechts) ist mit vier Toren Vöhrums gefährlichster Torschütze. Sonntag will der Routinier mit der Arminia im Derby in Vechelde punkten.
Kapitän Martin Ritter (rechts) ist mit vier Toren Vöhrums gefährlichster Torschütze. Sonntag will der Routinier mit der Arminia im Derby in Vechelde punkten. © Isabell Massel
Anzeige

Peiner Derby in der Fußball-Bezirksliga 2! Der SV Arminia Vechelde empfängt an diesem Sonntag den TSV Arminia Vöhrum. Beide Teams kassierten am vergangenen Spieltag knappe Niederlagen und stehen unter Zugzwang. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Peiner Derby in der Fußball-Bezirksliga 2! Der SV Arminia Vechelde empfängt morgen den TSV Arminia Vöhrum. Beide Teams kassierten am vergangenen Spieltag knappe Niederlagen und stehen unter Zugzwang.

*SV Arminia Vechelde – TSV Arminia Vöhrum (Sonntag, 14.30 Uhr). *Nach der enttäuschenden 0:1-Niederlage beim HSC Leu Braunschweig kritisierte Vecheldes Co-Trainer Andy Bresch den Auftritt seiner Mannschaft. Denn im so wichtigen Duell gegen den direkten Abstiegskonkurrenten habe die Einstellung gefehlt. Ein Offenbarungseid der Grün-Weißen, die mit acht Zählern den vorletzten Tabellenrang belegen und gegen Vöhrum ein anderes Gesicht zeigen müssen. „Es ist das nächste Sechs-Punkte-Spiel für uns. Die Laufbereitschaft und auch den Zug zum Tor müssen wir unbedingt verbessern“, betont Bresch.

Hoffnung verspricht dabei die Rückkehr von Jan Fichtner, der am vergangenen Sonntag berufsbedingt passen musste. Wie wichtig der Torjäger für die Vechelder ist, belegt ein Blick auf die Torbilanz: Fichtner erzielte vier von insgesamt neun Vechelder Treffern.

Beim Aufsteiger aus Vöhrum (15 Treffer) verteilt sich die Anzahl der geschossenen auf mehrere Schultern. Dabei zählen Martin Ritter (vier Treffer) und Gytis Gailius (drei Treffer), der morgen urlaubsbedingt fehlen wird, zu den gefährlichsten Schützen. Mit Blick auf die jüngsten Spiele der TSVer hätten beide Akteure indes noch einige Tore mehr auf ihrem Konto haben müssen. Sowohl beim 1:2 daheim gegen den TSV Sickte, als auch beim 1:1 gegen den HSC Leu mangelte es an der nötigen Konsequenz im Abschluss.

Dass sich die Blau-Weißen trotz engagierter Auftritte somit nicht entscheidend vom Tabellenkeller absetzen konnten, ist die Konsequenz. Eine erneute Niederlage würde auch den Druck auf die Könnecker-Riege zusätzlich erhöhen. Doch daran mag TSV-Trainer Nils Könnecker vor dem Arminen-Derby nicht denken: „Wir haben in den letzten Wochen gute Leistungen gezeigt und sind in der Liga angekommen. An der Torchancenverwertung haben wir unter der Woche gearbeitet. Gelingt es uns, in Vechelde vor dem Tor konsequenter aufzutreten, dann haben wir auch gute Chancen auf einen Sieg!“

Von Lars Lorenz

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt