Symbolbild © dpa

Hohendorfer SV und FC Insel Usedom: Unlösbare Aufgaben?

Im Pokalwettbewerb treten beide gegen höherklassigere Gegner an

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Das kommende Wochenende ist aus Sicht der Fußballer Deutschlands ein Pokalwochenende. Zum einen beginnen die Bundesligisten damit ihre Saison – und zum anderen wird in Mecklenburg-Vorpommern die erste Runde im „Lübzer Pils Cup“ ausgetragen.

Für die beiden Landesklasse- Mannschaften der Region kommt es knüppeldick. Während die Hohendorfer Kicker gegen den Verbandsligisten SV 90 Görmin antreten müssen, spielen die Fußballer des FC Insel Usedom gegen den Neu-Oberligisten Torgelower FC Greif. Dem Pokalgesetz folgend, haben beide hiesigen Teams Heimvorteil, doch sind die Gegner aus der Uecker-Randow- und Peenetal-Region alles andere als heurige Hasen.

Der FC Insel Usedom läuft am Sonntag (ab 14.00 Uhr) gegen den drei Spielklassen höher agierenden Torgelower FC Greif auf. „Wir freuen uns, dass wir mit den Torgelowern einen attraktiven Gegner zu Gast haben. So etwas geht halt nur im Pokal“, sagt FCU-Co-Trainer Roman Maaßen. „Natürlich sind wir bestrebt, ein gutes Ergebnis zu erreichen. Das geht jedoch nur mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Ich bin mir sicher, dass alle unserer Spieler ihre Aufgabe mit Leidenschaft angehen werden, keiner wird den Ball freiwillig verloren geben.“ Natürlich gehen die Schützlinge des Trainergepanns Hagen Reeck und Roman Maaßen völlig unbefangen gegen den scheinbar übermächtigen Kontrahenten in die Partie.

Auch in personeller Hinsicht scheinen die Insulaner gewappnet zu sein. „Bis gestern hat sich noch kein Spieler abgemeldet. Ich bin mir sicher, dass wir am Sonntag mit einem bestmöglichen Kader auflaufen können“, sagt Maaßen. Der Usedomer Übungsleiter fügt hinzu: „Ich hoffe auch, dass diese Begegnung am Bansiner Fischerweg einige Zuschauer mehr als sonst anlocken wird.“

Auch im Wolgaster Ortsteil Hohendorf fiebern Aktive und Fans am Sonntag (Anpfiff 14.00 Uhr) dem Spiel ihres Hohendorfer SV 69 gegen den Verbandsligisten SV Görmin entgegen. „Es ist ganz toll, erstmals im Landespokal-Wettbewerb vertreten zu sein“, sagt Hohendorfs Co-Trainer Tom Schultz. „Das zeigt, welche rasante Entwicklung es bei uns in der Mannschaft und im Umfeld gegeben hat. Natürlich sind die Görminer der klare Favorit.“ Die Hohendorfer sehen sich als Außenseiter, „doch im Fußball ist immer alles möglich“, sagt Schultz. „Wir wollen jedenfalls versuchen, das Spiel so lange wie möglich offenzuhalten.“

In welcher Besetzung der Landesklasse-Aufsteiger antreten wird, wusste der Übungsleiter bis gestern Abend noch nicht einhundertprozentig. „Wir haben einen großen Kader. Mit Sicherheit werden wir rotieren. Es ist doch klar, dass jeder unserer Spieler bei so einem Match dabei sein möchte“, so Schultz, der auf dem Sportplatz „Am Ziesagrund“ ebenfalls auf eine große Zuschauerkulisse hofft.

Für die Görminer steht hingegen fest: „Klar, wollen wir eine Runde weiterkommen“, sagt Co-Trainer Stefan Damm. „Doch stufen wir das Spiel in Hohendorf auch noch als Vorbereitungsspiel auf unseren Verbandsligastart in der kommenden Woche ein.“ Während die Gastgeber bereits ein Punktspiel hinter sich haben, hat Görmin am ersten Spieltag der Verbandsliga pausiert.

Region/Mecklenburg Vorpommern ezimport SV 90 Görmin (Herren) SV 90 Görmin Hohendorfer SV 69 (Herren) FC Insel Usedom Hohendorfer SV 69 FC Insel Usedom (Herren) Torgelower FC Greif (Herren) Torgelower FC Greif Kreis Vorpommern-Greifswald Mecklenb.-Vorpom.-Pokal Mecklenburg-Vorpommern 1. Hauptrunde (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige