sp-Umbauholsteinstadion-269926 Kein Stress durch Stadionumbau: Wolfgang Schwenke fiebert dem Auftakt der Zweiten Bundesliga entgegen. © Sonja Paar
sp-Umbauholsteinstadion-269926

Holstein Kiel: Das ändert sich in der zweiten Liga

Mehr Kosten, mehr Einnahmen

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

DIE TV-VERMARKTUNG

Der größte und wichtigste Fortschritt sind die Mehreinnahmen durch die TV-Rechte. In der abgelaufenen Drittliga-Saison erhielt Holstein insgesamt knapp 800000 Euro. Durch den ab der neuen Spielzeit geltenden Vertrag der Deutschen Fußball Liga (DFL) mit den Fernsehsendern erhält die Zweite Liga die jährliche Rekordsumme von 186 Millionen Euro, eine Steigerung von 32 Prozent. Bei der Verteilung des Kuchens nach einem komplizierten Vier-Komponenten-Schlüssel kommt Holstein mit 6,43 Millionen Euro allerdings erst als Letzter dran. Tabellenführer ist Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt mit 16,88 Millionen Euro.

DIE ANSTOßZEITEN

Jeder Spieltag erstreckt sich weiterhin über vier Tage. Am Freitag werden nur noch zwei Spiele um 18.30 Uhr angepfiffen, dafür drei am Sonnabend um 13 Uhr. Am Sonntag folgen drei Begegnungen (13.30 Uhr), den Abschluss bildet das Montagsspiel um 20.30 Uhr. Findet in der Bundesliga ein Montagsspiel statt, gibt es eine weitere Zweitliga-Partie am Sonnabend.

TV UND RUNDFUNK

Der Pay-TV-Sender Sky überträgt sämtliche Spiele live, in der Konferenz und einzeln. Sky zeigt zudem freitags ab 22.30 Uhr und sonntags ab 19.30 Uhr die Highlights der Spiele des Tages auf dem frei empfangbaren Kanal Sky Sport News HD. Wie bislang dürfen sonnabends die ARD in der Sportschau und das ZDF im Aktuellen Sportstudio Zusammenfassungen senden. Sport1 kann sonntags zwischen 6 und 15 Uhr die besten Szenen der Freitag- und Sonnabend-Spiele zeigen, RTL Nitro darf montags ab 22.15 Uhr sämtliche Partien des Wochenendes zusammenfassen.

DAS STADION

Das altehrwürdige Holstein-Stadion muss gemäß DFL-Auflagen ab der Saison 2018/19 eine Kapazität von 15000 Zuschauern haben. Erreicht wird das durch die bereits vollzogene Aufstockung der Nord- und der Westtribüne (Stahlrohr-Konstruktionen) sowie den Bau einer neuen Tribüne in der Gäste-Kurve, deren Abriss im November beginnen soll. Die nötigen Sofort-Maßnahmen in den Kabinen- und Medien-Bereichen werden ebenso zum Saisonstart abgeschlossen sein wie die Aufrüstung der Flutlichtanlage von 800 auf 1200 Lux und die Verlängerung der Haupttribüne an zwei Stellen.

DIE EINTRITTSPREISE

Holstein hat bislang 4500 Dauerkarten verkauft, erst bei 6000 Exemplaren soll der Verkauf gestoppt werden. Der Rest der Gesamt-Kapazität von 13400 Zuschauern (bis zum Abriss der Gäste-Kurve) wird als Einzel-Tickets angeboten. Diese kosten für Erwachsene zwischen 13 Euro (nicht überdachter Stehplatz) und 70 Euro (Familien-Ticket für zwei Erwachsene und zwei Kinder). Details gibt es auf der Holstein-Website: holstein-kiel.de/ticket-news

DER AUSRÜSTER

Wenn das kein gutes Omen ist! Wie in ihrer ersten Zweitliga-Ära tragen die Störche ab der neuen Saison den (springenden) Puma auf der Brust. Der neue Ausrüster löst den Konkurrenten Adidas ab, dessen Vertrag mit der KSV auslief. Wie viele Euro sich Puma das Engagement an der Förde kosten lässt, ist eines der bestgehüteten Geheimnisse im Projensdorfer Leistungszentrum. Egal, das Outfit passt. Jetzt müssen nur noch die Störche mit kraftvoller Eleganz und Raffinesse angreifen.

Fussball 2. Bundesliga Holstein Kiel (Herren) Region/Kiel

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige