27. August 2018 / 08:50 Uhr

Holstein Kiel: Jonas Meffert im Pokal-Glück

Holstein Kiel: Jonas Meffert im Pokal-Glück

Andreas Geidel
Jonas Meffert (hier in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen 1860 München) freut sich auf seinen Ex-Klub SC Freiburg in der zweiten Runde.
Jonas Meffert (hier in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen 1860 München) freut sich auf seinen Ex-Klub SC Freiburg in der zweiten Runde. © imago/Eibner
Anzeige

Der KSV-Neuling erwartet in der zweiten Runde des DFB-Pokals seinen Ex-Klub SC Freiburg

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Profis des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel erfuhren am frühen Sonntagabend im Rahmen ihrer Rückreise nach dem 0:0 in Regensburg auf dem Münchner Flughafen vom Ausgang der Auslosung der zweiten Runde im DFB-Pokal. Und einer war ganz besonders aus dem Häuschen, als er den Namen des Bundesligisten SC Freiburg hörte: Jonas Meffert, der erst am 29. Juli aus dem Breisgau ins Nest der Störche übergesiedelte Mittelfeldspieler. „Das ist das absolute Traumlos für mich. Ich freue mich schon sehr, meine alten Mannschaftskollegen wieder zu treffen. Das wird ein heißer Kampf und eine geile Pokalnacht in Kiel“, so der 23-Jährige vor dem anstehenden Höhepunkt im Holsteinstadion.

Mehr über die zweite Runde im DFB-Pokal

Terminiert ist die zweite Pokal-Runde für den 30./31. Oktober

Der Bundesligist hatte in Runde eins Drittliga-Aufsteiger Energie Cottbus ausgeschaltet – allerdings erst im Elfmeterschießen (5:3). Durch den 3:1-Sieg bei der TSV 1860 München und dem damit verbundenen Einzug in die zweite Runde haben die Störche 488000 Euro Prämie aus den TV- und Marketingtopf des DFB sicher. Ein neuerlicher Triumph würde den Kielern mit dem Einzug ins Achtelfinale weitere 644000 Euro bescheren. Terminiert sind die Spiele für den 30./31. Oktober.

DFB-Pokal: 1860 München gegen Holstein Kiel

Zur Galerie
Anzeige

Holstein Kiel will "auf Augenhöhe um das Weiterkommen spielen"

Auch KSV-Sportdirektor Fabian Wohlgemuth freute sich über das Los: „Ich denke, jeder in Kiel ist glücklich mit diesem Spiel. Für diese Partie muss niemand motiviert werden. Es ist auch nicht wirklich neu, dass im Pokal die Spielklassen-Zugehörigkeit nicht immer die erste Geige spielt. Gerade deshalb geht es ganz klar darum, auf Augenhöhe um das Weiterkommen zu spielen – egal, wie der Gegner heißt.“ Für Cheftrainer Tim Walter stand derweil fest: „Wir haben ein Heimspiel und können an solchen Spielen wachsen.“

Mehr über SSV Jahn Regensburg gegen Holstein Kiel

Vollgas gegen den SC Freiburg

In der Saison 1981/82 gab es schon einmal ein Pokal-Duell zwischen Kiel und Freiburg. Doch es war damals der FC Freiburg, der mit einem 2:0-Erfolg in die vierte Runde einzog. Diesmal ist es der SC, zum Bundesliga-Saisonauftakt 0:2-Heimverlierer gegen die Frankfurter Eintracht, der seine Kräfte mit den Störchen messen wird. „Wir freuen uns natürlich. Ein Heimspiel gegen einen Bundesligisten, Flutlicht-Atmosphäre, das wird super. Das ist eine spannende Aufgabe“, gab sich Holstein-Innenverteidiger Hauke Wahl erwartungsfroh. Und für Torwart Kenneth Kronholm stand schon am Sonntag in Stein gemeißelt: „Wir geben gegen Freiburg Vollgas.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt