Mattias Morys bringt hier Luca Dürholtz (re.) ins Straucheln und raubt der KSV mit seinem Treffer zum 2 zu 2 die Siegpunkte Mattias Morys bringt hier Luca Dürholtz (re.) ins Straucheln und raubt der KSV mit seinem Treffer zum 2 zu 2 die Siegpunkte ©
Mattias Morys bringt hier Luca Dürholtz (re.) ins Straucheln und raubt der KSV mit seinem Treffer zum 2 zu 2 die Siegpunkte

Holstein Kiel konnte Führung nicht halten

2:0 geführt, doch dann traf der VfR Aalen in der zweiten Halbzeit zum Ausgleich

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Neuer Nackenschlag für den Fußball-Drittligisten Holstein Kiel im Kampf um die Aufstiegsplätze. Trotz einer guten Leistung in Durchgang  eins und einer komfortablen 2:0-Halbzeitführung mussten sich die Störche im ersten Heimspiel des Jahres gegen den VfR Aalen mit einem 2:2  begnügen. Die Kieler blieben damit im vierten Spiel in Folge ohne das ersehnte Drei-Punkte -Erlebnis.

Kann die KSV Holstein ihre 258-minütige Torflaute abstellen? Finden die Störche nach dem jüngsten, deutlich mehr von Kampf und Krampf denn von Spielkultur geprägten 0:0 beim
 FSV Frankfurt wieder zu ihrer gepflegten Ballzirkulation?  Bereits nach fünf Minuten schien die Skepsis an der Förde verloren. Nach einem Kopfball von Dominic Peitz stand VfR-Verteidiger Robert Müller falsch, Fetsch drang dynamisch in den Gäste-Strafraum ein, scheiterte zwar an Torwart Daniel Bernhardt und durfte doch Sekundenbruchteile später befreit aufjubeln. Manuel Janzer (5.) staubte mit einem artistischen Seitfallzieher zur frühen KSV-Führung ab.

Auch in der Folge diktierten die Nordlichter das Geschehen eindeutig. Das Team von der schwäbischen Ostalb wirkte ungewohnt lethargisch, zeigte wenig Biss im Zweikampf und wenig bis null Initiative im Angriff. Die Beine der  Mannen des ehemaligen Holstein-Coaches Peter Vollmann schienen extrem schwer nach der elfstündigen Bus-Anreise am Vortag.

Anders die Störche. Janzer (9.), der für den gesperrten Kingsley Schindler in die erste Aufstellung gerutscht war, verfehlte nach Flanke von Patrick Herrmann per Kopfball das Ziel. Ebenso wie Dominik Schmidt (15.) per Kopf nach Freistoß von Christopher Lenz.

Dann eroberte Fetsch die Kugel knapp hinter er Mittellinie gegen den Ex-Kieler Müller, der zum Aalener Sündenbock des ersten Durchgangs avancierte. Gedankenschnell bediente der Kieler Mittelstürmer den davon sprintenden Steven Lewerenz, der von der Strafraumgrenze den Ball mit dem linken Fuß präzise zum 2:0 ins lange Eck schob. Auf der Gegenseite entschärfte KSV-Keeper Kenneth Kronholm den einzigen ernsthaften Gäste-Schussversuch von Matthias Morys (42.).

Object preview

Fußball-Drittligist KSV Holstein Kiel hat am Samstag mit einem 2:2 (2:0) gegen den VfR Aalen den sechsten Heimsieg der Saison verpasst.

Nach dem Seitenwechsel löste Tim Siedschlag den KSV-Mittelfeld-Abräumer Dominic Peitz ab. Der Routinier hatte in Halbzeit eins die Gelbe Karte gesehen und sich danach ohne Folgen ein
absichtliches Handspiel geleistet. Was sich niemand im Stadion auch nur  im Ansatz erwartet hätte, trat zum Kieler Leidwesen ein. Holstein verharrte zu sehr im Verwaltungs-Modus, verlor unter der neuen Aalener Welle mit langen Schlägen die Kontrolle und zu gleichen Teilen die fußballerische Linie der ersten 45 Minuten.

Kronholm rettete glänzend gegen Sascha Traut (51.) und Martin Toshev (77.). Doch nach 25-m-Freistoßaufsetzer von Maximilian Welzmüller (70.) musste der
Störche-Schlussmann erstmals hinter sich greifen. Neun Minuten später  flog ein abgefälschter Schuss VfR-Stürmer Morys vor die Füße – 2:2. Dass
 zuvor Dominick Drexler (73.) eine 100-prozentige Konterchance  fahrlässig vertändelt hatte,  passte zu dem grauen Himmel über der Förde.

Stimmen zum Spiel #KSVVFR

„Ich  muss den Freistoß zum Aalener Anschlusstor halten. Das ist zum Kotzen, dass wir dieses Dinge nicht gewonnen haben“, gab Kronholm nach dem Abpfiff frustriert zu Protokoll.

Pressekonferenz #KSVVFR

Statistik: Holstein Kiel - VfR Aalen

Object preview

**Holstein Kiel:** Kronholm - Herrmann, Dominik Schmidt, Czichos, Lenz - Peitz (46\. Siedschlag) - Janzer (64\. Dürholtz), Bieler, Drexler, Lewerenz - Fetsch (88\. Azemi). **Trainer:** Anfang **VfR Aalen:** Bernhardt - Traut, Robert Müller, Geyer, Thorsten Schulz - Welzmüller, Preißinger (73\. Deichmann) - Hercher (46\. Vasiliadis), Kartalis (85\. Stanese), Morys - Toshev. - **Trainer:** Vollmann **Schiedsrichter:** Tobias Fritsch (Frankfurt) **Tore:** 1:0 Janzer (5.), 2:0 Lewerenz (30.), 2:1 Welzmüller (70.), 2:2 Morys (79.) **Zuschauer:** 4413 **Gelbe Karten:** Peitz, Janzer, Siedschlag - Preißinger, Hercher, Traut
Region/Kiel 3. Liga Deutschland 3.Liga (Herren) Holstein Kiel

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige