fpr-holstein-4291 Gute Laune vor dem Eintrag ins Gästebuch: Landtagspräsident Klaus Schlie (Mitte) und die Aufstiegs-Helden der KSV Holstein. © Peter
fpr-holstein-4291

Holstein zum Finale ganz in Weiß

Letzte Ehrung, letztes Spiel: Nach dem Auftritt im Landeshaus wollen die Aufsteiger auch den SHFV-Pokal holen

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Fast ist es schon Routine: Wo die Aufstiegs-Helden von Holstein Kiel auftreten, brandet ihnen Begeisterung entgegen. So auch am Dienstag im Kieler Landeshaus, wo sich die frischgebackenen Zweitliga-Fußballer samt Funktionsstab ins Gästebuch der Landesregierung eintrugen. Zahlreiche Mitarbeiter des Landeshauses hatten sich eingefunden, einige sogar in Holstein-Trikots, um die Störche bei deren letztem Ehrungs-Auftritt noch einmal zu feiern.

Zwei Tage vor dem letzten Pflichtspiel in der für die Störche historischen Saison 2016/17, dem SHFV-Lotto-Pokalfinale am Donnerstag (17 Uhr) gegen den Regionalliga-Absteiger SV Eichede, empfing Landtagspräsident Klaus Schlie die KSV-Delegation launig als „schleswig-holsteinisches Nationalteam“. Der 63-Jährige überreichte Holstein-Kapitän Rafael Czichos als Geschenk einen silbernen Teller mit Gravur und ergänzte: „Ihre Teamleistung tut der Gesellschaft in unserem Lande gut und soll auch ein Ansporn für die Regierungsbildung sein.“

Innenminister Stefan Studt betonte die Notwendigkeit, „einen Zweitliga-tauglichen Kader“ zusammenzustellen. Derweil ärgerte sich FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki augenzwinkernd, dass er wegen der Sondierungsgespräche zur Bildung einer neuen Landesregierung zu spät zum Empfang gekommen sei und versprach gleichzeitig, „für den Ausbau des Holstein-Stadions alles zu tun“.

Während er noch Hände schüttelte und Glückwünsche entgegen nahm, war Holstein-Chefcoach Markus Anfang mit den Gedanken schon beim Landespokal-Finale gegen den künftigen Fünftligisten aus Eichede. Den letzten Kraftakt, bevor die Spieler sich zwecks Urlaub in alle Winde zerstreuen, geht der 42-Jährige mit der gewohnten Ernsthaftigkeit an. „Wir können einen Pokal gewinnen. Dafür werden wir alles tun“, bekräftigte Anfang, der gleichwohl seine Mannschaft rotieren lassen will, um den Profis hinter der üblichen Startelf eine angemessene Wertschätzung zuteil kommen zu lassen. Die angeschlagenen Stammkräfte Patrick Herrmann und Steven Lewerenz fallen aus. Vor dem Anpfiff werden die Leihspieler Robin Zentner (FSV Mainz 05), Marvin Ducksch (FC St. Pauli) und Christopher Lenz (Union Berlin) offiziell verabschiedet. Ob und in welcher Funktion Routinier Patrick Kohlmann (34), dessen Vertrag ausläuft, der KSV erhalten bleibt, war am Dienstag noch offen.

Und noch eine Historie: Da Holstein als Zweitligist nicht mehr am Landespokal teilnehmen wird, ist der Saison-Schlussakkord auch das vorläufig letzte Störche-Finale auf SH-Ebene. Dem Anlass angemessen, werden Kapitän Czichos & Co. in jenen Farben auflaufen, in denen die KSV 1961 deutscher Amateurmeister wurde und 1978 in die Zweite Liga aufstieg: weißes Trikot, weiße Hose, rote Stutzen.

Region/Kiel Holstein Kiel Holstein Kiel (Herren) 3. Liga Deutschland 3.Liga (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige