09. September 2018 / 19:49 Uhr

HSC: "Alles im grünen Bereich" - trotz Punkteteilung mit dem Schlusslicht

HSC: "Alles im grünen Bereich" - trotz Punkteteilung mit dem Schlusslicht

Mark Bode
Onur Capin (Mitte) spielt den Ball.
Onur Capin bringt den HSC gegen den SC Spelle-Venhaus in Führung. © Maike Lobback
Anzeige

Den Schwung aus dem 96-Spiel hat der HSC nur bedingt in den Oberliga-Alltag mitnehmen können. Gegen das bislang punktlose Schlusslicht gab es ein 2:2 für die Mannschaft von Martin Polomka. Der bleibt entspannt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Schon vor dem Anpfiff hatte Martin Polomka, der Trainer der HSC Hannover, vermutet, dass ein schwieriges Spiel auf seine Mannschaft wartet. Personell angeschlagen und mit den Erinnerungen an das große Stadtderby gegen Hannover 96 am Mittwoch hat es gegen den bislang punktlosen SC Spelle-Venhaus nur zu einem 2:2 (1:1) gereicht. „Wir haben auch nicht gut gespielt und der Schiedsrichter war zudem eine Katastrophe“, sagte Polomka, der sich in puncto Schiedsrichterkritik für gewöhnlich sehr zurückhält.

Mehr Fußball aus der Region

Der HSC hätte sich über einen Rückstand nicht beklagen können. Sascha Algermissen hielt sogar einen Foulelfmeter. Nach einer einstudierten Eckballvariante brachte Onur Capin die Gastgeber etwas überraschend in Führung (23.). „Wir haben trotzdem keine Kompaktheit im Spiel gegen den Ball hinbekommen“, sagte der HSC-Trainer. So glich Spelle aus und ging in der zweiten Hälfte sogar in Führung. „Am Ende haben wir es mit der Brechstange versucht“, so Polomka. Und das sogar mit Erfolg. Nach einer Flanke von Deniz Tayar köpfte Servet Kizilboga den Ausgleich (85.).

Top 10: Das sind die besten Torschützen aus der Region Hannover in der Oberliga Niedersachsen (Stand: 24.09.2018)

Zur Galerie
Anzeige

Der HSC blieb am Drücker, doch das Spiel blieb über nahezu die gesamte Spielzeit hektisch und unruhig. Der Unparteiische verwehrte dem HSC noch einen Elfmeterpfiff. In der Nachspielzeit reklamierte Routinier Tayar eine Entscheidung zu lautstark und sah folglich Gelb-Rot. „Die kann man geben“, sagte Polomka mit Blick auf die sogenannte Ampelkarte. „Wenn man vorbelastet ist, muss man innerlich etwas runterfahren“, fügte er in Richtung Tayar hinzu. Trotz des verpassten Sieges bleibt Polomka gelassen: „Bei uns ist alles im grünen Bereich. Wir haben als Aufsteiger wieder nicht verloren.“

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt