Moritz Grambow-Knuth (l.) versucht dem Greifswalder Moritz Hahn zu folgen. Der Treffer von Moritz Hahn (r.) gegen Pasewalk reichte der HSG Uni Greifswald nicht zu einem Punktgewinn. © Ronald Krumbholz
Moritz Grambow-Knuth (l.) versucht dem Greifswalder Moritz Hahn zu folgen.

HSG Uni Greifswald vom Pech verfolgt

Im Punktspiel gegen Pasewalk fällt das 1:2 erst in der Nachspielzeit

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Pasewalk/Greifswald. Ist das bitter! Die letzte Aktion im Spiel bescherte dem Pasewalker FV doch noch den 2:1-Sieg. Ungläubig und enttäuscht lagen die Landesklasse-Kicker der HSG Uni Greifswald nach dem Treffer in der 92. Minute am Boden. „Betrachtet man den gesamten Spielverlauf, dann ist der PFV-Sieg verdient. Wir haben uns mit einer kämpferischen Teamleistung 90 Minuten im Spiel gehalten. So zu verlieren, ist extrem bitter“, sagt HSG-Abwehrchef Stefan Lohmann.

Das verlängerte Herrentags-Wochenende brachte für die HSG große Personalsorgen mit sich. Viele Studenten nutzten die Zeit für Heimaturlaub. Dennoch brachten die Greifswalder elf Mann auf den Platz, auch dank des Einsatzes des langzeitverletzten Andre Reichel oder der kurzfristigen Einsatzbereitschaft der Hahn-Zwillinge. „Spielerischer Glanz war nebensächlich. Wir wollten hinten sicher stehen und durch lange Bälle in die Spitze zum Erfolg kommen“, sagt Lohmann. Diese Variante stellte Pasewalk vor Probleme. So war es in der Regel Moritz Hahn, der das Ziel dieser langen Bälle war. Ihm fehlte aber das Quäntchen Glück, um den Ball im Tor unterzubringen. Dann fiel plötzlich doch ein Tor. Das HSG-Team wollte jubeln, doch vergebens. Es war auf Abseits entscheiden worden.

Mehr aus der Landesklasse II

Der erste reguläre Treffer im Spiel gelang dem Pasewalker FV. Die HSG versuchte sich immer wieder zu befreien und hatte Pech, als ein sehenswerter Distanzschuss von Nico Tratz von der Querlatte zurückprallte. Es gelang, einen zweiten Treffer zu verhindern. Fünf Minuten vor Ultimo sah Lohmann plötzlich den freien Raum und schickte Moritz Hahn via Steilpass auf die Reise. Hahn umkurvte den Keeper und vollendete nervenstark zum 1:1. Die HSG schien tatsächlich beim Spitzenteam Pasewalk einen Punkt sicher zu haben – doch dann folgte das 1:2 in der Nachspielzeit.

HSG Uni: Reichel – R. Hahn, Lohmann, Brinkmann– Kuper, Rompczyk – Rüdiger, Tratz, Uteß – Schönfeld, M. Hahn.
Tore: 1:0 Trutwig (70.), 1:1 M. Hahn (85.), 2:1 Wisniewski (90. +2).

Region/Mecklenburg Vorpommern HSG Uni Greifswald (Herren) HSG Uni Greifswald Landesklasse Mecklenburg-Vorpommern Staffel 2 Pasewalker FV (Herren) Pasewalker FV Kreis Vorpommern-Greifswald

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige