12. Oktober 2018 / 16:01 Uhr

HSV-Kapitän Hunt stellt sich hinter Trainer Titz: "Diskussion völlig unnötig"

HSV-Kapitän Hunt stellt sich hinter Trainer Titz: "Diskussion völlig unnötig"

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Kein Märchen: Aaron Hunt ist davon überzeugt, dass Christian Titz die Diskussion um seine Person nicht verändert habe.
Kein Märchen: Aaron Hunt ist davon überzeugt, dass Christian Titz die Diskussion um seine Person nicht verändert habe. © imago/Eibner
Anzeige

Mit seinem "Märchenerzähler"-Spruch hatte Ex-Hamburg-Coach Felix Magath eine Titz-Debatte ins Rollen gebracht, die weite Kreise zog. Nun stärkt HSV-Kapitän Aaron Hunt seinem Trainer den Rücken und fordert ein Ende der Diskussionen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Mannschaftskapitän Aaron Hunt vom Zweitligisten Hamburger SV hat die Diskussion um Trainer Christian Titz als „völlig unnötig“ bezeichnet. Zum Umbruch gehöre auch, „dass man jetzt ein wenig Geduld hat mit dem Team und nicht nach zwei, drei Spielen, die man nicht gewinnt, direkt Diskussionen anfängt“, sagte Hunt in einem Interview des NDR. „Die 2. Liga ist nicht so schlecht, wie sie von manchen gemacht wird. Unsere Mannschaft muss wachsen und sich zusammenfinden. Bei jungen Spielern ist es normal, dass sie große Leistungsschwankungen haben.“

50 ehemalige Spieler des Hamburger SV – und was aus ihnen wurde

Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. Zur Galerie
Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. ©
Anzeige

Trainer-Legende Felix Magath hatte den aktuellen HSV-Coach am Rande des Darmstadt-Spiels gegenüber Sky als "Märchenzähler" bezeichnet und damit einen Stein ins Rollen gebracht. In den darauf folgenden Tagen schlugen sich auch Vereinsikone Uwe Seeler und Ex-Hamburg-Trainer Joe Zinnbauer auf die Seite von Magath.

Mehr zum HSV

Märchenerzähler-Diskussion hat Titz nicht verändert

Aus Sicht von Aaron Hunt, der als Kind Fan von Giovane Elber und Michael Owen war, habe die "Märchenerzähler"-Diskussion den Coach allerdings nicht verändert: „Er ist immer noch locker und hat sich nicht verstellt. Man hat es ihm nicht angemerkt, dass er besonders unter Beobachtung steht. Das hat der Mannschaft geholfen. Das war seine erste richtige Krise als Profi-Trainer.“

Trotz der Schwere der Aufgabe, am Saisonende in die Bundesliga zurückkehren zu wollen, sieht Hunt den HSV „absolut im Soll“. Rückschläge gehörten dazu. Der Spielführer beklagte aber: „Man merkt, dass sich alle Mannschaften gegen uns hinten reinstellen. Das ist jedes Wochenende eine Herausforderung.“

Ist Christian Titz der richtige Trainer für den HSV? Stimme hier ab!

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt