15. September 2018 / 14:53 Uhr

Pierre-Michel Lasogga schießt HSV mit Hattrick zum Sieg - Fürth übernimmt Tabellenführung

Pierre-Michel Lasogga schießt HSV mit Hattrick zum Sieg - Fürth übernimmt Tabellenführung

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Hattrick-Held! Die Teamkollegen feiern HSV-Stürmer Pierre-Michel Lasogga (M.)
Hattrick-Held! Die Teamkollegen feiern HSV-Stürmer Pierre-Michel Lasogga (M.) © imago/Michael Schwarz
Anzeige

Lasogga, Lasogga, Lasogga - zunächst sah es für den Hamburger SV gegen den 1. FC Heidenheim nach einer Heim-Blamage aus. Dann drehte Pierre-Michel Lasogga die Partie mit einem Blitz-Hattrick.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Dank Joker Pierre-Michel Lasogga hat der Hamburger SV in seinem vierten Zweitliga-Spiel den dritten Sieg eingefahren. Der erst zur Pause eingewechselte Torjäger geriet mit seinem Team beim 3:2 (0:0) gegen den 1. FC Heidenheim zwar zunächst ins Hintertreffen, drehte in der Schlussviertelstunde aber mächtig auf und wendete die Partie mit einem lupenreinen Hattrick. Zunächst drückte Lasogga den Ball mit der Brust ins gegnerische Tor (75.), dann versenkte er den Ball zweimal per Kopf (81. und 83.). Heidenheim war durch Patrick Schmidt in Führung gegangen (64.) und konnte kurz vor dem Ende durch Robert Glatzel (89.) noch einmal verkürzen.

HSV in Noten: Die Einzelkritik gegen Arminia Bielefeld

Zur Galerie
Anzeige

Titz über Lasogga: "Er darf sauer sein"

Für Lasogga waren es vor gut 45.000 Zuschauern im Volksparkstadion bereits die Saisontore drei bis fünf. Der 26-Jährige dürfte sich mit seiner Gala endgültig für einen festen Platz in der HSV-Startelf empfohlen haben. Gegen Heidenheim hatte Trainer Christian Titz zunächst Zugang Hee-Chan Hwang als einzige Spitze aufgeboten. Im Gegensatz zu Lasogga vergab die Leihgabe aus Salzburg aber zahlreiche Torschnacen. Titz: "Dass Pierre so reinkommt, ist eine hohe Qualität des Spielers. Er darf auch sauer sein, wenn er erst auf der Bank sitzt, aber es ist umso besser, wenn er das so in Leistung ummünzt."

Mehr zur 2. Liga

Die SpVgg Greuther Fürth übernahm dank eines 4:1 (0:0) gegen Holstein Kiel derweil die vorläufige Tabellenführung. Darmstadt 98 kam gegen den SV Sandhausen nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

Bewertet die Leistungen der HSV-Spieler gegen Heidenheim: Hier mitmachen!


Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt