23. September 2018 / 13:55 Uhr

HSV-Slapstick! Schwerer Pollersbeck-Patzer gegen Regensburg – so reagiert das Netz

HSV-Slapstick! Schwerer Pollersbeck-Patzer gegen Regensburg – so reagiert das Netz

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Julian Pollersbeck patzte vor dem 0:1 der Hamburger gegen Regensburg schwer.
Julian Pollersbeck patzte vor dem 0:1 der Hamburger gegen Regensburg schwer. © imago/MIS
Anzeige

Hamburgs Torwart Julian Pollersbeck hat sich im Spiel gegen Jahn Regensburg einen heftigen Fehler geleistet. Davon profitierte der Underdog, der durch Sargis Adamyan das 1:0 markierte und später sogar einen Hattrick vollendete.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der HSV-Slapstick ist zurück! Nach starken Wochen mit Siegen gegen Sandhausen, Arminia Bielefeld, 1. FC Heidenheim und Dynamo Dresden und dem Sturm in Richtung Tabellenführung hat der Hamburger SV beim Heimspiel gegen Jahn Regensburg (hier im SPORTBUZZER-Ticker) krasse defensive Schwächen offenbart. Genauer: Torwart Julian Pollersbeck hat sich einen groben Schnitzer geleistet.

HSV in Noten: Die Einzelkritik gegen Jahn Regensburg

Zur Galerie
Anzeige

Was war passiert? Der U21-Europameister, in der Vorsaison vom 1. FC Kaiserslautern ins Volksparkstadion gewechselt, versuchte es nach einem Rückpass im Spielaufbau mit einem Dribbling gegen Jahns Angreifer Sargis Adamyan. Doch Pollersbeck, der generell als guter Fußballer gilt, aber schon im Vorjahr gelegentlich danebenlangte, verzettelte sich hoffnungslos und wurde von Adamyan vorgeführt. Die Folge war das 1:0 für den Underdog in der elften Spielminute. Verteidiger Rick van Drongelen konnte auf der Linie nicht mehr retten.

Mehr zur HSV-Blamage

Kurz darauf machte Regensburg zu allem Überfluss auch noch das 2:0. Wieder war es Adamyan, dessen Schuss von Neuzugang Leo Lacroix abgefälscht wurde. Diesmal war Pollersbeck aber ohne Abwehrchance. Und Adamyan hatte noch nicht genug: Ihm gelang nach einer halben Stunde sogar der Hattrick, als er nach einem Standard schneller schaltete als die gesamte Abwehr der Hamburger, vor allem Ex-Kapitän Gotoku Sakai. In der zweiten Halbzeit legten Marcel Correia (53.) und Jann George (75.) nach.

So reagiert das Netz:

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt